+
Buben aus dem Tölzer Knabenchor: Er unterstützt mit einem Benefizkonzert am 8. Oktober die Erdbebenopfer von L‘Aquila. Foto: fkn

Obersendling: Neues Heim für Tölzer Knabenchor

München/Bad Tölz - Neue Probensäle und Büros: Tölzer Knabenchor in Obersendling

„Nein, es war keine Absicht!“ So zumindest versichert es Geschäftsführer Stefan Saur bei einer kurzen Ortsbegehung. Aber trotzdem ist es ein netter Zufall, dass das neue Heim des Tölzer Knabenchores in Obersendling nun ausgerechnet in der Tölzer Straße liegt. Was sich in Zukunft sicher auch auf dem Briefkopf gut machen dürfte. Denn zum ersten Mal seit Jahren finden Probenräume und Verwaltung endlich im selben Gebäude Platz. Lange hatte man nach einer passenden Immobilie gesucht. Umso glücklicher sind Saur und seine Kollegen über die Arbeitsbedingungen, die man hier ab sofort haben wird. 850 Quadratmeter sind es insgesamt, auf denen sich, über zwei Etagen verteilt, drei große Probensäle, Büros und weitere Übungszimmer befinden, in denen die knapp 200 jungen Sänger jeweils einmal pro Woche speziellen Einzelunterricht erhalten.

Teilweise noch provisorisch möbliert, aber alles nach den neuesten Schallschutzbestimmungen isoliert. „Um eventuelle Streitigkeiten mit den Nachbarn gleich von vornherein zu vermeiden.“ Während die jedoch erst in den kommenden Wochen einziehen und Handwerker noch emsig ein und aus gehen, wird bei den Tölzern bereits an jenem Programm gefeilt, das man Freitag auch in der Theatinerkirche hören kann. Bei einem Benefizkonzert für die Erdbebenopfer von L’Aquila beschäftigt man sich mit mehrstimmigen Werken des römischen Barock. Kompositionen, die aufgrund ihrer Komplexität eine besondere Aufstellung im Raum und dadurch zwei zusätzliche Subdirigenten verlangen.

Hochmotiviert zeigt sich Chorgründer Gerhard Schmidt-Gaden trotzdem. Will er das Projekt mit seinen Burschen doch demnächst auch in der Dresdner Frauenkirche und beim Papst in Rom aufführen. Die Proben im von Licht durchfluteten Ambiente laufen vielversprechend. Schmidt-Gaden: „Wenn man sich an einem Ort wohlfühlt, singt man automatisch besser. Außerdem“ - mit einem ironischen Blick durch den nüchternen, frisch verputzten Raum - „wenn es hier schon gut klingt, klingt es überall gut.“

Tobias Hell

Konzert am 8. Oktober in der Münchner Theatinerkirche. Karten unter Telefonnummer 0180 / 54 81 81 81

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unser Soul-Arbeiter
Lee Fields brachte den Club Ampere zum Dampfen
Unser Soul-Arbeiter
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Jempten - Falco wäre im Februar 60 Jahre alt geworden. Er starb jung, doch seine Hits wie „Rock Me Amadeus“ und „Jeanny“ begeistern die Menschen noch immer.
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
München - Ein starkes Signal beim 38. Bayerischen Filmpreis: Im Münchner Prinzregententheater wurden am Freitagabend fünf Regisseurinnen ausgezeichnet.
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
Der Nussknacker wirbelt durchs Deutsche Theater
München - Fredrik Rydman begeistert mit seiner zeitgenössischen Version „Nutcracker reloaded“ in Münchens Deutschem Theater. Lesen Sie hier unsere Premierenkritik:
Der Nussknacker wirbelt durchs Deutsche Theater

Kommentare