Ohne Smoking: Die weiteren Festival-Höhepunkte

München - Mag ja sein, dass im hehren Nationaltheater vom 26. Juni bis 31. Juli Unvergleichliches passiert. Aber viel ungewöhnlicher, lockerer und vor allem preiswerter sind seit einigen Jahren die Termine fürs Volk - Veranstaltungen ohne Smoking-, Abendkleid- und Steifheitszwang.

Den Anfang macht am Freitag die HVB-Festspielnacht in den Fünf Höhen (20 Uhr), zu der Wolfgang Brendel, Nikolai Schukoff, Opera Brass, Stefan Hunstein, Doris Dörrie oder Roger Willemsen erwartet werden.

Ebenfalls gratis sind die beiden Termine von "Oper für alle". Das Bayerische Staatsorchester spielt am 12. Juli auf dem Marstallplatz Werke von Strauss. Kent Nagano dirigiert, Solistin ist Anja Harteros. Tags darauf wird Tschaikowskys "Eugen Onegin" aus dem Nationaltheater auf den Max-Joseph-Platz übertragen.

Neben den hochkarätig besetzten Aufführungen und Liederabenden kann sich das Gala-Konzert am 28. Juli gut behaupten. Karita Mattila, Thomas Hampson und Kent Nagano werden hierfür aufgeboten. "Festspiel +" lockt heuer mit der Ausstellung "Stimmen aus dem Off". Der Berliner Künstler Julian Göthe setzt sich im Nationaltheater und in der Pinakothek der Moderne mit "Doktor Faust" auseinander. Die "Visuellen Konzerte" in der Pinakothek bringen Musik renommierter Gegenwartskomponisten zur Aufführung.

Nähere Informationen zum gesamten Programm unter www.muenchner-opernfestspiele.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Am Dienstag speilte Kris Kristofferson im nicht ganz ausverkauften Circus-Krone. Statt vieler Ansagen gab es ein ambitioniertes Pensum an Songs. Trotzdem fehlte dem …
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
158 Produktionen aus 43 Ländern sind beim Münchner Filmfest vom 28. Juni bis 7. Juli zu sehen – der Vorverkauf hat begonnen.
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Wie andere könnte man sich über die Operette lustig machen. Oder man nimmt den „Tapferen Soldaten“ so ernst wie Peter Konwitschny bei seinem späten Debüt am …
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Popstar Shakira hat am Sonntagabend in der ausverkauften Olympiahalle die Massen zum Ausflippen gebracht. Die Kritik:
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.