+
OneRepublic rockten die Bühne im Zenith in München

Auftakt zur Deutschland-Tour

OneRepublic: Umjubeltes Konzert in München

München - OneRepublic hat mit einem umjubelten Konzert im Zenith in München den Startschuss für die Deutschland-Tournee der Band gegeben. Seinen Fans brachte Frontmann Tedder eine Botschaft mit.

Vor drei Jahren tourten sie noch als Vorgruppe der irischen Superband U2 durch Europa, jetzt sind sie in eigener Mission wieder da. Mit einem umjubelten Konzert in München hat die US-Band OneRepublic am Dienstagabend ihre Deutschlandtournee gestartet. Vor 5000 Fans stellten die Musiker aus Colorado ihr neues Album „Native“ vor. Vor allem der stimmgewaltige Frontmann Ryan Tedder mit einem Tonumfang von drei Oktaven rockte die Kulturhalle „Zenith“.

Nicht nur als Sänger, sondern auch als Gitarrist und Pianist gab Tedder den Ton an. Kurz vor Schluss des 90-minütigen Auftritts gab er den Zuhörern noch eine einfache Botschaft mit auf den Weg: Die Musik soll das „Leben ein bisschen besser und leichter machen“. Anschließend schickte er sie mit dem Hit „If I Lose Myself“ nach Hause.

Die Musik von OneRepublic ist eine Mischung aus Rock, Pop, Indie und HipHop. Markant und ungewöhnlich: der Cello-Sound mehrerer Songs, der beim Konzert phasenweise allerdings im übersteuerten Instrumentallärm unterging. Die Band war 2007/2008 mit dem Nummer-Eins-Hit „Apologize“ berühmt geworden. Auch mit „Marchin On“ und „Good Life“ erntete sie in München viel Applaus.

OneRepublic-Frontmann Tedder schaut sich viel bei U2 ab

Vieles bei den Musikern aus Colorado erinnert stark an U2. Zum Beispiel der stimmgewaltige Frontmann Ryan Tedder. Ganz im Stile des U2-Sängers Bono gibt er die charismatische Rampensau, die über die Bühne springt und hetzt. „Du gehst in ein U2-Konzert und es ist wie in einer Kirche“, sagte Tedder früher mal. Auch er möchte seinen Fans dieses Gefühl geben: Musik wie ein Gottesdienst, als „religiöse Erfahrung“. Ekstase liefert vor allem seine druckvolle hohe Kopfstimme, die er nicht nur bei stadiontauglichen Rockhymnen einsetzt.

Zu den bekanntesten Fans des Quintetts in Deutschland gehört der Schauspieler Til Schweiger. Der Soundtrack seiner Filme „Keinohrhasen“, „Zweiohrküken“ und „Schutzengel“ kommt von OneRepublic.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Herr der Klänge
Trauer um Christian Burchard, Herz der Band Embryo und einer der wenigen echten Weltstars aus München, der mit 71 Jahren gestorben ist.
Der Herr der Klänge
Fire and Fury - ein amerikanisches Sittengemälde
Wird sich Michael Wolffs Bilanz des ersten Jahres der Donald-Trump-Regentschaft auch in Deutschland gut verkaufen? Und ob. Die englischprachige Originalversion ist …
Fire and Fury - ein amerikanisches Sittengemälde
„Kulturzeit will helfen, die Welt zu mögen“
Zuschauer des BR-Fernsehens kennen Vivian Perkovic von den Sendungen „Jetzt mal ehrlich“, „Puls“ und „on3-Südwild“. Seit einem Jahr ist die 39-Jährige, die etwa auch …
„Kulturzeit will helfen, die Welt zu mögen“
Dolores O’Riordan – die Frau mit der Monsterstimme
„Zombie“ war der größte Hit der Band The Cranberries. Völlig überraschend ist Sängerin Dolores O’Riordan jetzt mit 46 Jahren gestorben. Unser Nachruf: 
Dolores O’Riordan – die Frau mit der Monsterstimme

Kommentare