Otto Dix' Koffer

- Schwarze Blätter auf Blütenweiß zierten stolz die Brust von Gunter Sachs, neben ihm Andy Warhol. Zwei schrille Vögel auf dem Foto aus den 70ern, die genau zum schrägen Thema passen: "Leben. Eine Gebrauchsanweisung". Wer die Tipps von Sachs am eigenen Leibe spüren will, kann das Hemd ersteigern: Der Blumenbar Verlag hat sich mit dem Haus der Kunst zusammengetan und veräußert nun in München alles, was prominente Kreative zum Motto zu geben haben. Damit hat Wolfgang Farkas mal wieder eine kluge Finanzierungsstrategie zugunsten der Künstler und seines kleinen Literaturunternehmens ersonnen.

Boxhandschuhe von Wolf Wondratschek, Shirts von Vivienne Westwood, Hotelzimmer-Frottagen von Florian Süßmayr, Pilzmöbel von Aylin Langreuter, eine Kate-Moss-Puppe von Brigitte Deval - alles erhältlich für den Eigenbedarf. Insgesamt schätzt Farkas die Aufrufsumme auf 150 000 Euro. Einen erklecklichen Anteil dürfte dazu ein wohlgepflegter Alfa Romeo von Flatz beisteuern.

Es geht aber nicht nur um Geld, sondern auch um Geschichten. Auktionsthema ist schließlich Gerges Perecs skurriler, puzzleartiger Roman über ein Pariser Mietshaus, das nun übertragen wird auf das Haus der Kunst. Auktionator Askan Quittenbaum wird viel zu erzählen haben. Da ist beispielsweise der Koffer von Otto Dix (mit Namenssschild), den nun seine Enkelin wieder in die "weite, offene Welt" schicken will. Da ist ein Stück hundertjähriger Holzboden aus den Kammerspielen, der für Generationen die Welt bedeutete. Und da spinnen sich Anekdoten um Kunst-, Design-, Literatur- und Musikraritäten, bei denen es Direktor Chris Dercon jetzt schon schwer fällt, sie weiterzugeben. Und täglich kommt noch mehr dazu.

Ausstellung: So. ab 15 Uhr, Mo.11-20 Uhr, Auktion Di., 19 Uhr.

Internet: www.lebeneinegebrauchsanweisung.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
Rupert Grint über die Gangsterserie „Snatch“ und sein Entkommen aus der Gefangenschaft des „Harry Potter“-Universums.
„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Eine bessere Sängerbesetzung für diesen neuen „Tannhäuser“ an der Bayerischen Staatsoper lässt sich nicht finden - wohl aber ein besserer Regisseur. Die rituellen Bilder …
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
Franz Ferdinand, Feist und Judith Holofernes sind nur drei Acts, die beim diesjährigen „Summer‘s Tale“ auftreten. Unter Musik-Kennern längst bekannt, ist das Festival …
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie
Das BR-Symphonieorchester unter Mariss Jansons reiste von München nach Hamburg und gab sein Debüt in der Elbphilharmonie. Wir haben dieses besondere Gastspiel begleitet. 
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie

Kommentare