Pfleglicher Umgang erwünscht

- Dortmund - Mit einem "Tag der Deutschen Sprache" wollen Sprachschützer am 14. September erneut für einen selbstbewussten und pfleglichen Umgang mit der deutschen Sprache werben.

Zum zweiten Mal sollen Vorträge, Lesungen, Ausstellungen und Podiumsdiskussionen im ganzen Land an das Anliegen der Sprachschützer erinnern, teilte der "Verein Deutsche Sprache" (VDS) am Dienstag in Dortmund mit. Die Achtung vor der Sprache fehle vor allem in Wissenschaft, Werbung, Politik und Wirtschaft. Ein Schwerpunktthema sei in diesem Jahr die Bildung.<BR>Der 1997 gegründete Verein mit knapp 13 000 Mitgliedern kämpft vor allem gegen einen Sprachmix aus Deutsch und Englisch, "Denglisch" genannt. Vor kurzem hatte der Verein seine jährliche Auszeichnung "Sprachpanscher des Jahres 2002" an Post-Chef Klaus Zumwinkel verliehen, da dieser bei seinem Unternehmen Wortschöpfungen wie "speed booking" eingeführt hatte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Konzertkritik: Metallica präsentieren München eine irrwitzige Überraschung
Metallica gaben sich am Donnerstagabend in der Olympiahalle in München die Ehre - und präsentierten den Fans eine irrwitzige Überraschung: die Konzertkritik.
Konzertkritik: Metallica präsentieren München eine irrwitzige Überraschung
Nach dem Aus für den Echo: Darum muss ein neuer Preis her
Der Echo hat wegen der Preisverleihung für die Rapper Kollegah und Farid Bang schweren Schaden genommen. Jetzt wird der Award eingestampft. Doch das kann nicht der …
Nach dem Aus für den Echo: Darum muss ein neuer Preis her
Schormann soll neue documenta-Geschäftsführerin werden
In Kassel, der Stadt der Weltkunstausstellung namens documenta, steht die Kulturszene kurz still. Denn des gibt eine neue documenta-Geschäftsführerin.
Schormann soll neue documenta-Geschäftsführerin werden
Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Verhandlungen beendet: Das Bregenzer Architektenbüro Cukrowicz Nachbaur erhält wohl endgültig den Zuschlag für das Münchner Konzerthaus. Am kommenden Mittwoch debattiert …
Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere

Kommentare