Philharmoniker: Hartl benennt Intendanten

- Wouter Hoekstra heißt der Mann, der ab kommendem September Intendant der Münchner Philharmoniker ist. Er tritt damit die Nachfolge Bernd Gellermanns an, der seinen Vertrag vorzeitig gekündigt hatte, weil er angesichts der städtischen Sparmaßnahmen die Qualität des Orchesters nicht mehr garantiert sah. Gellermann war 1997 zu den Münchner Philharmonikern gekommen und scheidet zum 31. August aus.

Der 57-jährige Wouter Hoekstra ist seit 1993 künstlerischer Planungs- und Operationsleiter des Royal Concertgebouw Amsterdam. Laut Münchner Kulturreferat sind seine zentralen Aufgaben dort die Planung und organisatorische Durchführung der Konzertsaison sowie der -tourneen. Hoekstras beruflicher Werdegang: 1984-1990 Konzertmanager des Philharmonischen Orchesters Rotterdam, 1990-1993 Künstler- und Repertoire-Manager bei Philipps Classics und Polygram.<BR><BR>Der von Kulturreferentin Lydia Hartl bestimmte neue Mann für Münchens Vorzeige-Orchester könnte, sofern der Kulturausschuss der Stadt am 11. März seine Zustimmung gibt, am 1. September sein Amt antreten. Vor dem Kulturausschuss, am 10. März, muss allerdings der Philharmonische Rat sein Votum zu der hochkarätigen Personalie abgeben. Laut Hartl ist Wouter Hoekstra nicht allein ihr, sondern auch der Wunschkandidat des kommenden GMD Christian Thielemann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Reich von Mode und Magie
Zürich - Spätestens seit dem Terroristen-Epos „Carlos“ ist der französische Filmemacher Olivier Assayas auch deutschen Kinofans ein Begriff. Sein preisgekröntes Drama …
Im Reich von Mode und Magie
Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
München - Hansi Kraus ist der ewige Lausbub - auch, weil er diesen in Ludwig Thomas Lausbubengeschichten verkörpert. Im Interview spricht Kraus auch über die …
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff
Hamburg - Jörg Widmanns monumentales und mehrheitsfähiges Oratorium „Arche“ ist eine Maßanfertigung für die Hamburger Elbphilharmonie. Die Konzertkritik.
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff

Kommentare