+
Jürgen Habermas‘ Archiv umfasst unter anderem Entwürfe und Manuskripte seiner mehr als 50 Bücher.

Philosoph Habermas vermacht Archiv der Goethe-Universität

Frankfurt/Main - Einen bedeutenden Nachlass erwartet die Frankfurter Goethe-Universität. Sie bekommt vom Philosophen Jürgen Habermas dessen Archiv.

Habermas will sein umfangreiches Archiv langfristig der Universität übergeben, an der er bis zu seiner Emeritierung 1994 lehrte und forschte, wie die Hochschule am Freitag mitteilte. Es wird die Nachlässe anderer großer Autoren der sogenannten Frankfurter Schule wie Max Horkheimer, Theodor Adorno und Herbert Marcuse ergänzen. Das Habermas-Archiv, das der Philosoph der Universität als „Vorlass“ übergeben will und das sich größtenteils in seinem Haus in Starnberg befindet, umfasst unter anderem Entwürfe und Manuskripte seiner mehr als 50 Bücher sowie seine Korrespondenz mit anderen Wissenschaftlern. „Ich bin froh und stolz, dass mit der in Aussicht gestellten Übernahme dieses Archivs die große Tradition der Frankfurter Schule auch auf diesem Weg in Stadt und Universität weiter wirken kann“, erklärte Universitätspräsident Werner Müller-Esterl. Das Material soll in den kommenden Jahren systematisch wissenschaftlich aufbereitet werden.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Kontrastprogramm zur Wiesn: Am Donnerstagabend hat Neil Diamond die Olympiahalle mit seiner Coolness beehrt. Eine Kritik.
Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab

Kommentare