Pointen des Lebens

- Nicht nur die großen und subventionierten Häuser werben mit ihrem Jahresspielplan für Zuschauer und Abonnenten. Jetzt präsentiert auch die Chefin der Komödie im Bayerischen Hof, Margit Bönisch, was ihre Bühne in der kommenden Saison zu bieten hat.

<P>Hier ist die leichte Muse Trumpf, hier soll gelacht werden über Nostalgisches, Banales, Tiefsinniges, kurz: über die Pointen des alltäglichen Lebens; aber auch über die Boulevardstars von gestern und heute.</P><P>Zunächst eine Kriminalkomödie zum Mitspielen: "Scherenschnitt" von Paul Pörtner - mit Elisabeth Volkmann und Max Schautzer (17. 9 ). Aus Anlass des 80. Geburtstages von Vicco von Bülow wird die Erfolgsproduktion "Loriots dramatische Werke" wieder aufgenommen - mit Simone Solga und Werner Haindl (11. 11.). Zwei "Schlachtrösser" des Theaters geben sich in "Arsen und Spitzenhäubchen" die Ehre: Bruni Löbel und Regine Lutz (3. 12.).</P><P>"Gefallene Engel" kommen in der erste Premiere des Jahres 2004 zu Wort - in Gestalt von Michaela May und Katharina Müller-Elmau (18. 2.). Dann lockt erneut Joachim Fuchsberger als "Priestermacher" (20. 4.). Es folgen die Martin Luther King Story "I have a Dream" mit Felicia Weathers und Ron Williams (2. 6.) sowie "Sekretärinnen" (21. Juli 2004), jene Wittenbrink-Revue, die auch schon einmal im Deutschen Theater die Besucher zum Tränenlachen brachte.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maler Karl Otto Götz ist tot
Er galt als Pionier der abstrakten Kunst der Nachkriegszeit: Karl Götz. Der Maler ist im Alter von 103 Jahren gestorben.
Maler Karl Otto Götz ist tot
Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Zeit seines Lebens hat Jerry Lewis die Menschen zum Lachen gebracht. Diese Fähigkeit schien ihm angeboren zu sein. Dabei durchlebt auch der Komiker schwarze Stunden.
Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Die griechische Filmemacherin Athina Rachel Tsangari hat zum ersten Mal am Theater gearbeitet und für die Salzburger Festspiele in Hallein Frank Wedekinds „Lulu“ …
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
Die Arena di Verona kämpft mit Affären und Finanznot. Hilfe verspricht man sich von einem Sanierungsplan - und einer Uralt-„Aida“.
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen

Kommentare