Pointen des Lebens

- Nicht nur die großen und subventionierten Häuser werben mit ihrem Jahresspielplan für Zuschauer und Abonnenten. Jetzt präsentiert auch die Chefin der Komödie im Bayerischen Hof, Margit Bönisch, was ihre Bühne in der kommenden Saison zu bieten hat.

<P>Hier ist die leichte Muse Trumpf, hier soll gelacht werden über Nostalgisches, Banales, Tiefsinniges, kurz: über die Pointen des alltäglichen Lebens; aber auch über die Boulevardstars von gestern und heute.</P><P>Zunächst eine Kriminalkomödie zum Mitspielen: "Scherenschnitt" von Paul Pörtner - mit Elisabeth Volkmann und Max Schautzer (17. 9 ). Aus Anlass des 80. Geburtstages von Vicco von Bülow wird die Erfolgsproduktion "Loriots dramatische Werke" wieder aufgenommen - mit Simone Solga und Werner Haindl (11. 11.). Zwei "Schlachtrösser" des Theaters geben sich in "Arsen und Spitzenhäubchen" die Ehre: Bruni Löbel und Regine Lutz (3. 12.).</P><P>"Gefallene Engel" kommen in der erste Premiere des Jahres 2004 zu Wort - in Gestalt von Michaela May und Katharina Müller-Elmau (18. 2.). Dann lockt erneut Joachim Fuchsberger als "Priestermacher" (20. 4.). Es folgen die Martin Luther King Story "I have a Dream" mit Felicia Weathers und Ron Williams (2. 6.) sowie "Sekretärinnen" (21. Juli 2004), jene Wittenbrink-Revue, die auch schon einmal im Deutschen Theater die Besucher zum Tränenlachen brachte.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fire and Fury - ein amerikanisches Sittengemälde
Wird sich Michael Wolffs Bilanz des ersten Jahres der Donald-Trump-Regentschaft auch in Deutschland gut verkaufen? Und ob. Die englischprachige Originalversion ist …
Fire and Fury - ein amerikanisches Sittengemälde
„Kulturzeit will helfen, die Welt zu mögen“
Zuschauer des BR-Fernsehens kennen Vivian Perkovic von den Sendungen „Jetzt mal ehrlich“, „Puls“ und „on3-Südwild“. Seit einem Jahr ist die 39-Jährige, die etwa auch …
„Kulturzeit will helfen, die Welt zu mögen“
Dolores O’Riordan – die Frau mit der Monsterstimme
„Zombie“ war der größte Hit der Band The Cranberries. Völlig überraschend ist Sängerin Dolores O’Riordan jetzt mit 46 Jahren gestorben. Unser Nachruf: 
Dolores O’Riordan – die Frau mit der Monsterstimme
Unterwegs mit einem Flötisten der Münchner Philharmoniker
Wie ein normaler Arbeitstag bei den „Philis“ aussieht, verrät der Soloflötist Herman van Kogelenberg (38). Wir begleiteten ihn von der Probe am Samstag bis zum Konzert …
Unterwegs mit einem Flötisten der Münchner Philharmoniker

Kommentare