1. Startseite
  2. Kultur

Die Neue im Revier: Johanna Wokalek folgt auf Verena Altenberger im Münchner „Polizeiruf 110“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefanie Thyssen

Kommentare

Steht seit ein paar Tagen als Kriminalhauptkommissarin Cris Blohm in München vor der Kamera: Johanna Wokalek. Die 47-jährige Schauspielerin folgt auf Verena Altenberger, die den Sonntagskrimi des BR wie berichtet verlässt.
Steht seit ein paar Tagen als Kriminalhauptkommissarin Cris Blohm in München vor der Kamera: Johanna Wokalek. Die 47-jährige Schauspielerin folgt auf Verena Altenberger, die den Sonntagskrimi des BR wie berichtet verlässt. Foto: BR © BR

Das ging schnell: Vor wenigen Tagen erst hat Verena Altenberger bekannt gegeben, dass sie ihren Job als Ermittlerin im „Polizeiruf 110“ des Bayerischen Rundfunks an den Nagel hängt, da steht ihre Nachfolgerin schon fest: TV-, Film- und Theaterstar Johanna Wokalek übernimmt das Münchner Revier.

München - „Ich freue mich auf den Münchner ,Polizeiruf´“, sagt Johanna Wokalek in der Presseerklärung. Nach ihrem ersten Gespräch mit der Redaktion (Claudia Simionescu und Tobias Schultze) sei ihr klar gewesen, „dass das Hauptaugenmerk nach wie vor auf der Qualität liegt – und zwar alle Gewerke betreffend“. Allen voran Drehbuch und Regie. Wokalek: „In einer Zeit, in der manches unübersichtlicher wird oder mehr und mehr ,verwässert´, freue ich mich besonders, Teil dieses Münchner Kleinods zu sein.“ Und in der Isar sei sie auch noch nie geschwommen. „Zeit wird’s!“, so die 47-Jährige, die in Freiburg geboren wurde und Schauspiel am renommieren Wiener Max Reinhardt Seminar studierte.

Johanna Wokalek steigt beim Münchner Polizeiruf ein: Neue Ermittlerin aus vielen TV-Produktionen bekannt

Johanna Wokalek ist eine klasse Wahl. Eine wahrlich gestandene Schauspielerin, die ihren Job ernstnimmt und in Sachen Leidenschaft und Professionalität Verena Altenberger in nichts nachsteht. Nach ihrem Leinwanddebüt mit „Aimée & Jaguar“ (1999) gelang Wokalek 2003 mit „Hierankl“ von Hans Steinbichler der Durchbruch. Für ihre Darstellung der Lene gewann Wokalek unter anderem den Bayerischen Filmpreis und den Grimme-Preis. Es folgten zahlreiche Hauptrollen in Kino-Erfolgen wie „Barfuss“ (2005), „Die Päpstin“ (2009) und als Gudrun Ensslin in „Der Baader Meinhof Komplex“ (2008). Für ihre Darstellung in Marcus H. Rosenmüllers „Beckenrand Sheriff“ (2021) wurde sie 2022 mit dem Bayerischen Filmpreis als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Nun also wird München ihre Heimat, zumindest für die Dreharbeiten des „Polizeirufs“. Denn Wokalek, die mit dem Dirigenten Thomas Hengelbrock verheiratet ist und mit ihm einen Sohn hat, lebt in Paris.

Polizeiruf München: Abschiedsfolge für Verena Altenberger

Ihre ersten Ermittlungen führen sie alias Kriminalhauptkommissarin Cris Blohm ins Uni-Milieu. Ein Doktorand am Institut für Postcolonial Studies wird tot aufgefunden. Blohm und ihr Kollege Dennis Eden – gespielt wird er von Stephan Zinner („Eberhofer-Krimis“) –werden mit der Behauptung konfrontiert, dass das Mordopfer ein Vergewaltiger sei und er seine „gerechte“ Strafe erfahren habe.

Gedreht wird noch bis zum 12. August. Die Ausstrahlung ist dann für die zweite Jahreshälfte 2023 geplant. In diesem Herbst wird Verena Altenberger noch einen Fall als Ermittlerin Elisabeth „Bessie“ Eyckhoff drehen. Der Krimi mit dem Arbeitstitel „Paranoia“ wird voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2023 gesendet.

Auch interessant

Kommentare