+
Tänzer des Bolschoi-Theaters (Archivfoto)

Porno-Skandal bei Bolschoi-Theater?

Moskau - Ein angeblicher Pornografie-Skandal hat den Ballett-Chef des berühmten Bolschoi-Theaters in Moskau das Amt gekostet.

Im russischen Internet seien pornografische Bilder aufgetaucht, auf denen Gennadi Janin angeblich zu sehen gewesen sei, berichtete die Zeitung “Komsomolskaja Prawda“ am Donnerstag. In zahlreichen anonymen E-Mails sei daraufhin die Entlassung von Janin, der das Ensemble seit 2003 leitete, gefordert worden.

Der Ballett-Chef habe seinen Rücktritt erklärt, ohne zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen. Die Bilder seien inzwischen nicht mehr im Internet abrufbar, hieß es. Das Theater ernannte inzwischen Jan Godowsky zum neuen Ballett-Chef.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Rest ist – Jubel
München - Hausregisseur Christopher Rüping glückte an den Münchner Kammerspielen eine hochkonzentrierte Inszenierung von Shakespeares „Hamlet“. Lesen Sie hier unsere …
Der Rest ist – Jubel
Unser Soul-Arbeiter
Lee Fields brachte den Club Ampere zum Dampfen
Unser Soul-Arbeiter
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Jempten - Falco wäre im Februar 60 Jahre alt geworden. Er starb jung, doch seine Hits wie „Rock Me Amadeus“ und „Jeanny“ begeistern die Menschen noch immer.
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
München - Ein starkes Signal beim 38. Bayerischen Filmpreis: Im Münchner Prinzregententheater wurden am Freitagabend fünf Regisseurinnen ausgezeichnet.
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet

Kommentare