"Porta Apostolorum"

- Sechzig Jahre nach dem Massaker an hunderten Deutschen in der böhmischen Stadt Postoloprty (Postelberg) hat ein tschechischer Dramatiker das Geschehen auf die Bühne gebracht. Das Werk "Porta Apostolorum" des 30-jährigen Autors Miroslav Bambusek wurde jetzt im Prager Off-Theater "La Fabrik" uraufgeführt.

In Postoloprty waren Ende Mai/Anfang Juni 1945 schätzungsweise 800 Deutsche aus der Region zusammengetrieben und von tschechoslowakischen Einheiten erschossen worden. "Porta Apostolorum", wie Postoloprty als Siedlung im 12. Jahrhundert hieß, zeigt Tschechen, die im Juni 1945 mit deutschen Nachbarn Geburtstag feiern. Belastet von der voran gegangenen Besetzung des Landes, kommt es jedoch zur mörderischen Katastrophe.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unser Soul-Arbeiter
Lee Fields brachte den Club Ampere zum Dampfen
Unser Soul-Arbeiter
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Jempten - Falco wäre im Februar 60 Jahre alt geworden. Er starb jung, doch seine Hits wie „Rock Me Amadeus“ und „Jeanny“ begeistern die Menschen noch immer.
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
München - Ein starkes Signal beim 38. Bayerischen Filmpreis: Im Münchner Prinzregententheater wurden am Freitagabend fünf Regisseurinnen ausgezeichnet.
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
Der Nussknacker wirbelt durchs Deutsche Theater
München - Fredrik Rydman begeistert mit seiner zeitgenössischen Version „Nutcracker reloaded“ in Münchens Deutschem Theater. Lesen Sie hier unsere Premierenkritik:
Der Nussknacker wirbelt durchs Deutsche Theater

Kommentare