"Porta Apostolorum"

- Sechzig Jahre nach dem Massaker an hunderten Deutschen in der böhmischen Stadt Postoloprty (Postelberg) hat ein tschechischer Dramatiker das Geschehen auf die Bühne gebracht. Das Werk "Porta Apostolorum" des 30-jährigen Autors Miroslav Bambusek wurde jetzt im Prager Off-Theater "La Fabrik" uraufgeführt.

In Postoloprty waren Ende Mai/Anfang Juni 1945 schätzungsweise 800 Deutsche aus der Region zusammengetrieben und von tschechoslowakischen Einheiten erschossen worden. "Porta Apostolorum", wie Postoloprty als Siedlung im 12. Jahrhundert hieß, zeigt Tschechen, die im Juni 1945 mit deutschen Nachbarn Geburtstag feiern. Belastet von der voran gegangenen Besetzung des Landes, kommt es jedoch zur mörderischen Katastrophe.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

André Rieu in der Olyhalle: Alle Straussaufgaben gemacht
Oh ja, dieser Mann hat seine Straussaufgaben gemacht! Wie immer prächtig inszeniert, sorgten André Rieu und sein Johann Strauss Orchester in der ausverkauften …
André Rieu in der Olyhalle: Alle Straussaufgaben gemacht
Du bist Gretchen
Die Kunsthalle München feiert mit „Du bist Faust – Goethes Drama in der Kunst“ eine Art Theaterpremiere. 
Du bist Gretchen
Die glorreichen Sieben: Am Nockherberg wird scharf geschossen!
Am Nockherberg rauchen heuer die Colts: „Die glorreiche 7“ heißt das Singspiel, frei nach dem Western-Klassiker. Es geht um ein bedrohtes Dorf, das von einem fulminanten …
Die glorreichen Sieben: Am Nockherberg wird scharf geschossen!
Genitalien bei ESC und GNTM? Zuschauer verwundert und erregt
Absicht oder Malheur? Beim deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest stach das Bühnendesign deutlich hervor und sorgte nicht nur im Netz für Spott. Gleiches …
Genitalien bei ESC und GNTM? Zuschauer verwundert und erregt

Kommentare