"Porta Apostolorum"

- Sechzig Jahre nach dem Massaker an hunderten Deutschen in der böhmischen Stadt Postoloprty (Postelberg) hat ein tschechischer Dramatiker das Geschehen auf die Bühne gebracht. Das Werk "Porta Apostolorum" des 30-jährigen Autors Miroslav Bambusek wurde jetzt im Prager Off-Theater "La Fabrik" uraufgeführt.

In Postoloprty waren Ende Mai/Anfang Juni 1945 schätzungsweise 800 Deutsche aus der Region zusammengetrieben und von tschechoslowakischen Einheiten erschossen worden. "Porta Apostolorum", wie Postoloprty als Siedlung im 12. Jahrhundert hieß, zeigt Tschechen, die im Juni 1945 mit deutschen Nachbarn Geburtstag feiern. Belastet von der voran gegangenen Besetzung des Landes, kommt es jedoch zur mörderischen Katastrophe.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„José Carreras Gala“: Bub aus Bayern wirbt auf Plakat  für Benefizaktion 
Einen langen Weg hat Lucas Schmaderer hinter sich – durch die Hilfe von José Carreras’ Stiftung und der Universitätsklinik Regensburg geht es dem Bub nach seiner …
„José Carreras Gala“: Bub aus Bayern wirbt auf Plakat  für Benefizaktion 
Das Literaturhaus zieht ins Boxwerk
Mit „Das Leben des Vernon Subutex“ hat die Autorin und Regisseurin Virginie Despentes einen wilden, erhellenden und komischen Roman über die französische Gesellschaft …
Das Literaturhaus zieht ins Boxwerk
Samsationell – Paul Maar wird 80!
Heute feiert Paul Maar seinen 80. Geburtstag. Wir haben den Kinderbuchautor und Erfinder des „Sams“ in seiner Wahlheimat Bamberg besucht. 
Samsationell – Paul Maar wird 80!
Andreas Beck wird Resi-Chef
Bayerns Kunstminister Ludwig Spaenle stellte Andreas Beck als neuen Intendanten des Bayerischen Staatsschauspiels vor. Der 52-Jährige folgt auf Martin Kušej, der München …
Andreas Beck wird Resi-Chef

Kommentare