Protzen und Trotzen

- Es ist ein freches Spiel mit den Kategorisierungen, den Vor-Urteilen - und es funktioniert, und zwar von der ersten Sekunde an. Das Publikum erwartet einen Türken in Deutschland, schließlich heißt der Künstler Bülent Ceylan, doch auftritt, im stampfenden Discolärm, "dä Harald aus Monnem (Mannheim)". Speckige Sportjacke, große "Gosch". Und wer auf diese Mundart steht, auf diese Art von (Brachial-)Komik und auf Kalauer ("Seit ich Delfin ess', kann ich besser flippern"), wird von nun an aus dem Lachen nicht mehr herauskommen. "Produzier' mich net!", heißt, in voll korrektem Dummdeutsch, Ceylans Programm, zu sehen nun in der Münchner Lach- und Schießgesellschaft.

<P>Und natürlich enttäuscht der Mann aus Mannheim die Erwartungen nicht. Zu Harald gesellen sich bald Hassan, Arslan - und Manfred. (Gold-)Kette, Kappe, Kittel, "Bumbewasserzang'" (Rohrzange) - alles da. Das ist so platt, dass es schon wieder genial ist. Es geht fast pausenlos um Anmache, um die Verteidigung des Reviers in jeder Hinsicht, es wird geprotzt, gebalzt und getrotzt. Man kann das, mit viel Mühe, als beklemmende Rituale frustrierter Unterschichtler deuten, muss aber nicht. Und dann ist es ein Spaß, der viel unverkrampfter die Klischees hochnimmt, als es so manche "feinere" Gesellschaftskritik könnte. Der Rest ist Trash, sind Wortspiele im Willy-Astor-Stil ("Marseille, wie's weiter geht").</P><P>Dass das alles so gut ankommt, liegt an Ceylans direkter Art. Kompromisslos wickelt der Charmeur sein Publikum um den Finger, spielt mit ihm (Vorsicht in der ersten Reihe!), lässt Klappe und Körper von der Leine. Vieles wirkt so, als sei es ihm eben erst eingefallen, (fast) nichts bleibt ungesagt. Mut zum Risiko, der sich rentiert. Oder, wie Harald vielleicht sagen würde, "escht brutal!"</P><P>Bis 10. sowie 16. und 17. Januar, um 20 Uhr, Tel. 089/39 19 97<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne
Die Welt zu Gast bei Freunden: An diesem Wochenende hat „Welt/Bühne“ Premiere im Marstall. Wir sprachen über das internationale Autoren-Projekt mit Sebastian Huber, …
Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Am Dienstag speilte Kris Kristofferson im nicht ganz ausverkauften Circus-Krone. Statt vieler Ansagen gab es ein ambitioniertes Pensum an Songs. Trotzdem fehlte dem …
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
158 Produktionen aus 43 Ländern sind beim Münchner Filmfest vom 28. Juni bis 7. Juli zu sehen – der Vorverkauf hat begonnen.
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Wie andere könnte man sich über die Operette lustig machen. Oder man nimmt den „Tapferen Soldaten“ so ernst wie Peter Konwitschny bei seinem späten Debüt am …
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.