+

Prozess um Kunstfälschungen

Köln - In einem der größten Kunstfälscherskandale beginnt heute der Prozess vor dem Kölner Landgericht.

Vier Angeklagten wird vorgeworfen, jahrelang gefälschte Bilder von Künstlern wie Max Pechstein, Max Ernst und Heinrich Campendonk in den internationalen Kunstmarkt geschleust zu haben. Dafür sollen sie fast 16 Millionen Euro kassiert haben. Der Prozess ist auf 40 Verhandlungstage bis März 2012 angesetzt. Fast 170 Zeugen wurden benannt, darunter namhafte Kunsthändler und -experten, die auf den Kunstbetrug hereingefallen sein sollen. Auf der Liste der geschädigten Kunden stehen unter anderem der Schauspieler Steve Martin und die Sammlung Würth.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Plaudern in Zeiten der Cholera
David Bösch eröffnete mit seiner Inszenierung von Maxim Gorkis Drama „Kinder der Sonne“ die Spielzeit am Münchner Residenztheater. Lesen Sie hier unsere Premierenkritik. 
Plaudern in Zeiten der Cholera
Erst hart, dann virtuos: Schwergewichte im Garage Deluxe
Mit Onslaught und Artillery geben sich am Mittwoch zwei Schwergewichte des europäischen Thrash-Metal die Ehre im Münchner Rockclub „Garage Deluxe“. Am Freitag lässt …
Erst hart, dann virtuos: Schwergewichte im Garage Deluxe
Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Kontrastprogramm zur Wiesn: Am Donnerstagabend hat Neil Diamond die Olympiahalle mit seiner Coolness beehrt. Eine Kritik.
Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher

Kommentare