+
Pulitzerpreisträger John Ashbery ist tot. Der US-Dichter ist im Alter von 90 Jahren gestorben.

Dichter, Lyriker, Poet

Pulitzerpreisträger John Ashbery ist tot

Pulitzerpreisträger John Ashbery ist tot. Der US-Dichter ist im Alter von 90 Jahren gestorben.

Der viel beachtete US-Dichter John Ashbery ist tot. Der Pulitzerpreis-Träger starb im Alter von 90 Jahren in Hudson im US-Bundesstaat New York, wie seine Familie am Sonntag (Ortszeit) mitteilte. 

Ashbery verfasste avantgardistische und experimentelle Gedichte und galt als einer der größten amerikanischen Lyriker des 20. Jahrhunderts. Berühmt wurde er 1975 mit seiner Gedichtsammlung "Self-Portrait in a Convex Mirror" ("Selbstporträt im konvexen Spiegel"), für die er unter anderem den Pulitzerpreis erhielt. 

Wegen seiner Verdienste um die Geisteswissenschaften wurde Ashbery 2012 von dem damaligen US-Präsidenten Barack Obama mit einem Orden ausgezeichnet, der "National Humanities Medal". In einem Interview mit dem Radiosender NPR verteidigte er sich 2005 gegen Vorwürfe, seine Gedichte seien unzugänglich: "Ich glaube, sie sind zugänglich, wenn man einen Zugang finden möchte", betonte er.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Verhandlungen beendet: Das Bregenzer Architektenbüro Cukrowicz Nachbaur erhält wohl endgültig den Zuschlag für das Münchner Konzerthaus. Am kommenden Mittwoch debattiert …
Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
 Der Bestseller
Tolle  Leihgaben - Im Bayerischen Nationalmuseum  ist erstmals eine umfassende  Schau zum Werk des  spätmittelalterlichen Münchner  Bildhauers Erasmus Grasser zu sehen
 Der Bestseller
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr

Kommentare