+
Seine Stimmband-Reizung ist abgeheilt: Hartmut Engler in der Olympiahalle.

Pur: Sehnsucht trifft Glückseligkeit

München - Abenteuerland in München: Pur um Frontmann Hartmut Engler haben auf ihrer Deutschland-Tour in der Olympiahalle Station gemacht. Die Kritik:

Die Erleichterung war greifbar. Hartmut Engler war nach seiner Stimmband-Reizung und mehreren Konzertabsagen endlich wieder fit: Er und seine Mannen von Pur konnten ihre Deutschland-Tour doch noch starten. Aber „mächtig viel Theater“ um sich machten die sieben Musiker in der vollen Münchner Olympiahalle trotzdem nicht – sie freuten sich schlicht über ihre Bühnen-Rückkehr. Und was kommt heraus, wenn pure Lust am Musikmachen auf loyalste Fan-Leidenschaft trifft? Ein „Abenteuerland“ natürlich!

Es ist dieser klinisch reine Soft-Rock-Pop, den die Fans so schätzen – und den die Kritiker so liebend gerne zerreißen: zu gewollt, zu oberkorrekt und nicht genug „hohlraumversiegelt“ lauten die Vorwürfe. Aber warum sollten Pur die Rezeptur ändern, wenn sie seit 30 Jahren erfolgreich ist? Also reiht sich auch ihr neues Album „Schein und Sein“ perfekt in die Greatest-Hits-Sammlung ein, die Pur am Samstag knapp drei Stunden lang präsentierten.

Doch hätte der Abend durchaus mehr von Rudi Buttas’ Gitarre und Ingo Reidls Piano abseits der Alben-Korsetts vertragen können. (Neue) Konturen schließlich bringen (neue) Spannung.

Dafür hielt Hartmut Englers Stimme, und die wenigen Unsicherheiten in den höheren Lagen waren zu vernachlässigen. Schließlich unterstützten ihn nicht nur seine Kollegen hörbar, sondern auch die Fans. Denn genauso gutherzig wie sich die Band gibt, genauso sollte man sie behandeln. Nach diesem Credo verfuhren hingebungsvoll die Pur-Anhänger in München: Selbst die etwas platte Idee einer Parkbank für Englers Fan-Anschmachterei auf der Zweit-Bühne wurde bejubelt. Negative Gefühle oder gar Hässlichkeiten kannte dieser „Stamm der Gerechtigkeit“ nicht, es war ein Abend voller Sehnsucht und Glückseligkeit. Fallenlassen war angesagt, dann war das „Abenteuerland“ auch zum Greifen nah.

Angelika Mayr

Konzerthinweis

Pur spielen am 13. Juli auf dem Münchner Tollwood. Karten unter 089/54 81 81 81.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Höllen-Glöckner von AC/DC
Zusammen mit seinem Bruder Angus gründete Malcolm Young 1973 AC/DC und schrieb Rockgeschichte. Jetzt ist der Gitarrist nach langer Krankheit im Alter von 64 Jahren …
Der Höllen-Glöckner von AC/DC
Marilyn Manson in München: Wie Luzifer auf dem Thron
Trotz eines gebrochenen Beins tritt Marilyn Manson in der Münchner Zenithhalle auf. Dort bietet er seinen Fans eine kurze, aber wohl unvergessliche Show - bis die …
Marilyn Manson in München: Wie Luzifer auf dem Thron
Wiener Tatort-Star Adele Neuhauser: „Ich bin mir lange im Weg gestanden“
Die Wiener-Tatort-Kommissarin Adele Neuhauser erzählt im Interview von ihrer Autobiografie. Mutig aber nicht voyeuristisch - so sollte ihr Buch werden. Nun wird bereits …
Wiener Tatort-Star Adele Neuhauser: „Ich bin mir lange im Weg gestanden“
Konzertabbruch: So krank war der Jamiroquai-Sänger wirklich
Es war eine „Stimmbandentzündung mit Aphonie“ (Stimmverlust), die Sänger Jason „Jay“ Kay von Jamiroquai zum Abbruch des Konzerts am Donnerstagabend in der fast …
Konzertabbruch: So krank war der Jamiroquai-Sänger wirklich

Kommentare