+
Quadro Nuevo.

"Quadro Nuevo" begeistern im Prinzregententheater

Ein magischer Abend

Leider ist es nur sehr unzureichend möglich, angemessen zu beschreiben, was "Quadro Nuevo" da genau auf der Bühne treiben. Sicher ist aber, dass es mit zum Schönsten und Aufregendsten zählt, was man derzeit in Deutschland zu hören bekommen kann.

Im ausverkauften Münchner Prinzregententheater widmeten sich die virtuosen Klangtüftler diesmal dem Thema "Weihnachten" - so beiläufig anders und schräg, dass es eine Freude war. Selbst abgedroschenen Melodien entlocken "Quadro Nuevo" neue, faszinierende Nuancen.

Meist aber ignorieren sie ohnehin den üblichen Kanon und präsentieren sich als beeindruckend stilsichere Wandler zwischen den Klangwelten.
Und so sind in diesem Weihnachtskonzert auch ein Tango und ein orientalisches Stück zu hören, ohne das Konzept zu sprengen. Wie innovativ und experimentierfreudig die Musiker auch nach insgesamt über 700 Konzerten in den vergangenen zwölf Jahren geblieben sind, zeigte sich an diesem Abend besonders: das Quartett musste auf seinen Gitarristen verzichten, der nach einem Unfall im Krankenhaus lag. Ihn vertrat eine Harfenistin.

Ein genialer Schachzug, der den oft sakralen Werken eine zusätzliche Dimension bescherte. Ein großer, magischer Abend voll unvergesslicher Momente, vom Publikum mit Standing Ovations gefeiert.

Zoran Gojic

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fire and Fury - ein amerikanisches Sittengemälde
Wird sich Michael Wolffs Bilanz des ersten Jahres der Donald-Trump-Regentschaft auch in Deutschland gut verkaufen? Und ob. Die englischprachige Originalversion ist …
Fire and Fury - ein amerikanisches Sittengemälde
„Kulturzeit will helfen, die Welt zu mögen“
Zuschauer des BR-Fernsehens kennen Vivian Perkovic von den Sendungen „Jetzt mal ehrlich“, „Puls“ und „on3-Südwild“. Seit einem Jahr ist die 39-Jährige, die etwa auch …
„Kulturzeit will helfen, die Welt zu mögen“
Dolores O’Riordan – die Frau mit der Monsterstimme
„Zombie“ war der größte Hit der Band The Cranberries. Völlig überraschend ist Sängerin Dolores O’Riordan jetzt mit 46 Jahren gestorben. Unser Nachruf: 
Dolores O’Riordan – die Frau mit der Monsterstimme
Unterwegs mit einem Flötisten der Münchner Philharmoniker
Wie ein normaler Arbeitstag bei den „Philis“ aussieht, verrät der Soloflötist Herman van Kogelenberg (38). Wir begleiteten ihn von der Probe am Samstag bis zum Konzert …
Unterwegs mit einem Flötisten der Münchner Philharmoniker

Kommentare