Video-Trailer zu Romeo und Julia bei "Radikal jung"

München - Romeo und Julia: Simon Solberg macht aus dem Shakespeare-Stück die coolste Liebesgeschichte aller Zeiten. Bei uns sehen Sie Fotos und einen Video-Trailer.

Wie sieht das Theater der Zukunft aus? Das Festival "Radikal jung" am Volkstheater gibt bis Freitag acht Antworten darauf - mit acht ganz unterschiedlichen Inszenierungen junger deutscher Regisseure. Wir begleiten das Festival und bieten Ihnen Kritiken, Fotos, Videos und einige Audio-Auschnitte. Hier kommen Sie zu unserem umfangreichen "Radikal jung"-Angebot - mit Kritiken, Fotos und Videos.

Spannend verspricht "Romeo und Julia" am Freitag zu werden. Aus der größten Liebesgeschichte aller Zeiten hat Simon Solberg, der bereits am Volkstheater inszeniert hat, in Dresden die coolste Liebesgeschichte aller Zeiten gemacht. Baz Lurmanns Film auf dem Theater. Ein Trailerfim gibt einen ersten Einblick.

Hier sehen Sie Bilder von "Romeo und Julia" aus Dresden

Die coolste Liebesgeschichte aller Zeiten: Romeo und Julia bei "Radikal jung"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Verhandlungen beendet: Das Bregenzer Architektenbüro Cukrowicz Nachbaur erhält wohl endgültig den Zuschlag für das Münchner Konzerthaus. Am kommenden Mittwoch debattiert …
Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
 Der Bestseller
Tolle  Leihgaben - Im Bayerischen Nationalmuseum  ist erstmals eine umfassende  Schau zum Werk des  spätmittelalterlichen Münchner  Bildhauers Erasmus Grasser zu sehen
 Der Bestseller
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr

Kommentare