Raub, Verrat und andere Lumpereien

- Es kann schon passieren, dass derjenige, der dieses Buch liest, ab sofort die Bayern mit anderen Augen sieht. Wolfgang Müllers "Schottenkaro und Bayernraute" schärft den kritischen Blick. Denn er selber, der gebürtige Augsburger, hat mit zwar liebender, aber kühler Objektivität Historie und Histörchen aus Bayerns Geschichte erforscht und aufgeschrieben.

Dreizehn Geschichten geben insgesamt einen satten Überblick über Ereignisse, Personen und Entwicklungen vom Mittelalter bis zum Ende der Monarchie. Populärwissenschaftlich flott erzählt, so dass es dem wissbegierigen Leser zum Vergnügen wird, sich durch die Familienverhältnisse etwa der Grafen von Andechs-Meranien hindurchzufinden. Oder die der Wittelsbacher, deren derzeitiges Oberhaupt Herzog Franz der aktuelle Anwärter auf den schottischen Königsthron ist - "wenn es denn jemals einen solchen wieder geben sollte".<BR><BR>Mit den ersten beiden Kapiteln rückt Müller das vielerorts verklärte Bayernbild zurecht. In "Beutekunst" beweist er, wie Bayern immer wieder von seiner weit zurück liegenden Vergangenheit unangenehm eingeholt wird und in der Gegenwart daran fest hält. Und in "Bayern und Tirol" widmet er sich ausführlich der zumeist blutigen Verflechtung beider Länder. Immer ging es da um Mord und Krieg, um Raub, Verrat und andere Lumpereien. Der Autor räumt auf mit Klischees, zum Beispiel jenem, das besagt, das Margarete von Tirol, als Herzogin berühmt durch den Schimpfnamen Maultasch und in zweiter Ehe verheiratet mit dem bayerischen Ludwig dem Brandenburger, keineswegs so hässlich und mannstoll war wie in den Annalen und auch in der Literatur beschrieben. Im Gegenteil, sie sei schön gewesen, nur: viel zu klug und emanzipiert fürs 14. Jahrhundert.<BR><BR>Von starken Frauen wissen die bayerischen Geschichten ohnehin viel zu erzählen. Darunter auch jene, die Einblick gewährt in das rasante, abenteuerliche, kämpferische und leidvolle Leben der Marie, Herzogin in Bayern und als Kurzzeitkönigin von Neapel-Sizilien die Heldin aus der Schlacht von Gaeta.<BR>Wolfgang Müller, der Autor dieser "Geschichten aus der bayerischen Geschichte", starb unmittelbar nach Fertigstellung des Manuskripts vor einem Jahr. Postum wurde er jetzt mit der Buchpräsentation im Pressehaus an der Bayerstraße geehrt.<P>Wolfgang Müller: "Schottenkaro und Bayernraute". Stiebner Verlag, München, 320 Seiten; 19, 90 Euro.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rea Garvey auf dem Tollwood: Glücklichsein ist so einfach
Von Jung bis Alt können sich die meisten Musik-Fans auf Rea Garvey einigen. Woran das liegt, zeigt er bei seinem Auftritt auf dem Tollwood. Die Nachtkritik.
Rea Garvey auf dem Tollwood: Glücklichsein ist so einfach
Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Diesem Debüt hat die Opernwelt entgegengefiebert: Jonas Kaufmann singt in London erstmals die Titelrolle von Verdis „Otello“. So ganz passt die Partie nicht zu ihm.
Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Draußen rattern Züge über die marode Brücke, drinnen spielen sich die fünf junge Münchner „The Whiskey Foundation“-Musiker den Blues, Rock und Soul der 60er Jahre aus …
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Glut in der Zwiebel
Zum Auftakt des Münchner Filmfests wird der erste Dokumentarfilm über Bud Spencer uraufgeführt.
Glut in der Zwiebel

Kommentare