Regisseurin: "Feuchtgebiete"-Stück tabulos, aber nicht pornografisch

Halle - Die Regisseurin Christina Friedrich hat eine tabulose Inszenierung des umstrittenen Bestsellers "Feuchtgebiete" von Charlotte Roche angekündigt. Es werde aber nicht pornografisch, sondern ein "Körperfest", sagte die Berlinerin am Donnerstag in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur dpa in Halle.

"Wir arbeiten an der Erkundung einer ganzen Körperlandschaft." Das Stück mit sieben jungen Schauspielern wird am 27. September am Neuen Theater in Halle uraufgeführt.

In der Romanvorlage erkundet die 18-jährige Helen ihre eigenen Körperöffnungen und Körperflüssigkeiten. "Feuchtgebiete" ist der Debüt-Roman der Ex-Viva-Moderatorin Roche (30).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
München - Hansi Kraus ist der ewige Lausbub - auch, weil er diesen in Ludwig Thomas Lausbubengeschichten verkörpert. Im Interview spricht Kraus auch über die …
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff
Hamburg - Jörg Widmanns monumentales und mehrheitsfähiges Oratorium „Arche“ ist eine Maßanfertigung für die Hamburger Elbphilharmonie. Die Konzertkritik.
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff
Im Minenfeld
München - Bernhard Maaz, Chef der Staatsgemäldesammlungen, spricht im Merkur-Interview über Kunst in der NS-Zeit, Gurlitt, Raubkunst, Provenienzforschung und Restitution.
Im Minenfeld

Kommentare