Rekordpreis für Schmidt-Rottluff bei Expressionisten-Auktion

London - Bei einer Auktion impressionistischer und moderner Kunst in London ist für ein Werk des deutschen Malers Karl Schmidt-Rottluff (1884-1976) ein Weltrekordpreis erzielt worden.

Für sein Gemälde "Akte im Freien (Drei badende Frauen)" von 1913 bekam ein anonymer Bieter den Zuschlag bei umgerechnet 4,03 Millionen Euro. Das teilte das Auktionshaus Christie's am Dienstag mit.

Auch für ein Werk der Berlinern Gabriele Münster (1877-1962) wurde ein neuer Spitzenpreis erzielt. Der Zuschlag für "Gelbes Haus mit Apfelbaum" erfolgte bei 709 809 Euro. Insgesamt setzte Christie's 139,6 Millionen Euro um - das zweithöchste Ergebnis einer Kunstauktion in Europa. Den Spitzenpreis der Auktion erzielte das Werk "Femme au chapeau" von Pablo Picasso, das für 7,6 Millionen Euro den Besitzer wechselte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Kas mit Karoline
Das New Yorker Regieduo 600 Highwaymen versuchte sich im Auftrag der Salzburger Festspiele an Ödön von Horváths „Kasimir und Karoline“. Lesen Sie hier unsere …
Kas mit Karoline
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Beim Münchner Krimi-Herbst des Internationalen Krimifestivals München lesen hochkarätige Krimi- und Thriller-Autoren aus aller Welt aus ihren Büchern.
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Große Ehre für Mutter Zivilcourage der Bairischen Sprache
„Gscheid gfreid“ hat sich Martina Schwarzmann am Sonntag. Die Kabarettistin erhielt die „Bairische Sprachwurzel“. Damit wurde ihr Einsatz zur Rettung der Dialektvielfalt …
Große Ehre für Mutter Zivilcourage der Bairischen Sprache

Kommentare