Mit Rekord-Qualität

- Wenn eine Veranstaltung keine Sorge um den Kartenverkauf zu haben braucht, dann ist es Konstanze Vernons Bosl-Ballettmatiné´e im Münchner Nationaltheater. Mit Stolz zählte die Schulchefin diesmal 14 (Rekord) engagierte Absolventen auf. Und wenn sie "schon wieder verliebt" ist, handelt es sich, klar, um die nachgewachsene Studenten-Generation. Wie um die guten Zukunftsgeister zu beschwören George Balanchines Tschaikowsky "Serenade" zu Beginn: ein immer noch wunderschönes Ballett, das der große Neoklassikmeister 1934 für seine eigenen Ballettstudenten entworfen hat - just um ihnen den Unterschied zwischen Training und Bühnentanz deutlich zu machen. Hervorragend darin die Bosl-Jungballerinen.

<P>Danach das umfangreiche Ballettratten-Corps in Hans van Manens Geometrie-Poem "Unisono". Hat Rekord-Qualität - weil man es nicht satt kriegt, wenn es so präzise und hingebungsvoll präsentiert wird. Konzentration und Hingabe zeichnet auch die Interpretation der folgenden Ballette aus: Jiri Kyliá´ns ernste Dvorá´k-Reflexion "Evening-Songs", von den drei Paaren mit erstaunlich modernem Bewegungsgefühl ausgeführt. Seine liebevolle Ballettklassik-Parodie "Sinfonie in D" gestaltet das Bosl-Ensemble mit Lust und Können im Komödiantischen. Zwischen diesen beiden modernen Kyliá´ns "Esmeralda" von Jules, 1844, in dem klassischer Pas de Quatre demonstriert wird und klassisch-erzählerischer Pas de deux von Joana de Andrade mit Wlademir Faccioni (Staatsballettmitglied).</P><P>De Andrade muss einmal an einen Ballettchef geraten, der etwas aus ihrem dramatischen Talent macht. Das Drama, die aktuelle Talsohle der deutschen Ballettszene, auch der des Staatsballetts: dass man nicht mehr imstande ist, Sondertalente zu erspüren und zu Künstlerpersönlichkeiten heranzuziehen.</P><P>Nochmals 23. 11., 11 Uhr.<BR><BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Merkur-Konzertabo für unsere Leser
Die Jubiläums-Saison hat es in sich: Zum zehnten Mal bietet der Münchner Merkur mit dem BR-Symphonieorchester ein Konzert-Abonnement an.
Das Merkur-Konzertabo für unsere Leser
Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
Am Freitagabend wurde Münchens Innenstadt mit hörbarer Spielfreude auf die finnische Art beschallt - denn die nordische Band Sunrise Avenue brachte den Königsplatz zum …
Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Die Münchner Galerie Karl Pfefferle zeigt Lithografien und Holzschnitte des Künstlers und Filmemachers David Lynch (“Twin Peaks“). Wir haben die Ausstellung im …
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“
Ein letztes Mal kehrt Waltraud Meier zu den Bayreuther Festspielen zurück - nach 18 Jahren Abstinenz. Ein Gespräch über ihr Comeback, den Abschied von Rollen und über …
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.