+
Über 200 Gitarristen wollen am 9.November für den Frieden rocken.

Rekordversuch zum Mauerfall: Band sucht Gitarristen

Berlin - Eine niederländische Rockband sucht noch 30 Gitarristen, die dabei helfen einen Rekordversuch zum Mauerfall zu knacken. Am 9. November soll eine „Wall of Sound“ für die Freiheit spielen.

Für einen musikalischen Rekordversuch am 20. Jahrestag des Mauerfalls sucht die niederländische Rockband Noir noch mindestens 30 Gitarristen. Die Band von Studenten der Popakademie Leeuwarden will am 9. November entlang der Berliner East Side Gallery mit mehr als 200 Gitarristen ihre rockige Ode für die Freiheit “Wall of Sound“ aufführen. “Wir haben Zusagen von mehr als 170 Musikern, aber wir brauchen insgesamt mehr als 200“, sagte der Projektleiter Richard Postma am Montag in Amsterdam. Die Aufführung werde all jenen Menschen gewidmet, die seit dem Mauerbau 1961 bei dem Versuch umgekommen sind, nach West-Berlin zu flüchten. Die Teilnehmer müssten nicht erfahrene Profi-Gitarristen sein. “Die Musik ist einfach gehalten. Es genügt, wenn sie die Basisakkorde spielen können.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schauburg-Intendantin stellt sich den Bürgern
Die künftige Intendantin des Theaters der Jugend in der Schauburg, Andrea Gronemeyer, verspricht einen engen Austausch mit den Bürgern.
Schauburg-Intendantin stellt sich den Bürgern
Weltklassegeigerin Julia Fischer eröffnet Musikfest Kreuth
Kreuth - Zum zweiten Mal in Folge müssen die Veranstalter des Internationalen Musikfestes Kreuth auf andere Spielstätten ausweichen. GmiundDafür treten etwa in der …
Weltklassegeigerin Julia Fischer eröffnet Musikfest Kreuth
Konzertkritik: So war „The xx“ im Zenith
München - Das Londoner Indie-Pop-Trio „The xx“ gastierte am Freitag im Münchner Zenith. Die Konzertkritik:
Konzertkritik: So war „The xx“ im Zenith
Ein Generalintendant für Gasteig und Konzertsaal?
München - Ein Restaurant auf dem Dach, ein attraktiverer Eingangsbereich, eine Philharmonie, die ertüchtigt wird: So stellt sich Max Wagner den neuen Gasteig vor. Am …
Ein Generalintendant für Gasteig und Konzertsaal?

Kommentare