+
Stellte die neue Spielzeit im Residenztheater vor: Martin Kušej ist der Intendant des Staatsschauspiels.

Kušejs Pläne fürs Staatsschauspiel

Residenztheater: Das sind die Premieren in der neuen Saison

München - Neue Saison, neues Programm: Im Residenztheater werden ab Herbst einige neue Bühnenstücke präsentiert. Hier gibt es einen Überblick über die Premieren.

Philipp Lahm macht weiter - zumindest im Residenztheater, wo in der kommenden Spielzeit ein Stück namens Philipp Lahm uraufgeführt führt. „Das Stück ist allerdings nicht über den Fußballer, sondern nur ein Name“, sagt Intendant Martin Kušej bei der Saison-Vorstellung. Allerdings geht es „um die scheinbare Konfliktlosigkeit des Fußballspielens.“ Die Premieren für 2017/18:

Residenztheater

  • Kinder der Sonne von Maxim Gorki (Regie David Bösch, 23.9.2017) 
  • Gloria von Branden Jacobs-Jenkins (Regie Amélie Niermeyer, 20.10.2017)
  • Alice im Wunderland von Lewis Carroll (Junges Resi, Regie Christina Rast, 11.11. 2017)
  • Richard III von William Shakespeare (Regie Michael Thalheimer, 8. 12.2017)
  • Heilig Abend von Daniel Kehlmann (Regie Thomas Birmeir, 26.1. 2018)
  • Ein Volksfeind von Henrik Ibsen (Regie Mateja Koleznik, 24.2. 2018) 
  • Junk von Ayad Akhtar (Regie Tina Lanik, 22.4.2018)
  • Don Karlos von Friedrich Schiller (Regie Martin Kušej, 17.5. 2018) 
  • Don Juan von Moliére (Regie Frank Castorf, 29.6.2018)

Cuvilliéstheater

  • Das Schlangenei von Ingmar Bergman (Regie Anne Lenk, 30.9.17) 
  • Der Streit von Pierre Carlet de Marivaux (Regie Nikolaus Habjan, 13.1.2018)
  • Erzählungen aus dem Gulag von Warlam Schalamow (Uraufführung, Regie Timofej Kuljabin, 3.3.2018)

Marstall

  • Für immer schön von Noah Haidle (Regie Katrin Plötner, 17.11.2018) 
  • Philipp Lahm von Michel Decar (Uraufführung, Regie Robert Gerloff, 16.12.2017)
  • Jeanne d’Arc von Milo Rau (Uraufführung, Regie Milo Rau, 1.2. 2018) 
  • Der Balkon von Jean Genet (Regie Ivica Buljan, 22.2.2018)
  • Erschlagt die Armen! von Shumona Sinja (Regie Zino Wey, 2.3.2018) 
  • Homevideo von Jan Braren (Produktion mit Jugendlichen der Intergroup, 17.3.2018)
  • Playing :: Karlstadt (Szenische Installation, Uraufführung, Regie Bernhard Mikeska, 5.5.2018)

www.residenztheater.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
 Der Bestseller
Tolle  Leihgaben - Im Bayerischen Nationalmuseum  ist erstmals eine umfassende  Schau zum Werk des  spätmittelalterlichen Münchner  Bildhauers Erasmus Grasser zu sehen
 Der Bestseller
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Markgräfliches Opernhaus Bayreuth: Die Wilhelmine-Silja-Show
Gut 29 Millionen hat die Sanierung des Markgräflichen Opernhauses Bayreuth gekostet. Die Investition hat sich gelohnt: Das weltweit schönste Barocktheater kann wieder …
Markgräfliches Opernhaus Bayreuth: Die Wilhelmine-Silja-Show

Kommentare