+
Der vorläufige Zeitplan für das Rockavaria 2016.

Zehn weitere Band bestätigt

Rockavaria 2016: Hier gibt's den Zeitplan

  • schließen

München - Vom 27. bis 29. Mai wird im Münchner Olympiapark wieder gerockt: Das Rockavaria startet ins sein zweites Jahr. Nun wurden zehn weitere Bands bestätigt und die Running Order steht auch schon.

Vielseitigkeit und Abwechslung, das versprechen die Veranstalter des Rockavaria Festivals, das vom 27. bis 29. Mai im Münchner Olympiapark stattfinden wird.

Nachdem Mitte März sieben weitere Band bestätigt wurden, ist es still geworden um das bevorstehende Rock-Großereignis mitten in München. Nun dürfen sich zehn weitere Bands über ihren Namen auf dem Festivalplakat freuen.

Am Donnerstag wurden zehn weitere Band bestätigt, die auf dem Rockavaria für ordentlich Nackenschmerzen und eine gute Portion Abwechslung sorgen könnten. Mit dabei sind: Beyond the Black, Betontod, Solstafir, Agent Fresco, Mothers Cake, Kanzler & Söhne, The Charm th Fury, Iron Walrus und Dust Bolt.

Beim diesjährigen Bandcontest konnten sich Resist the Ocean gegen die Konkurrenz durchsetzen und dürfen sich auf einen Slot auf der Seebühne freuen.

Für die isländische Band Solstafir dürfte der Olympiapark bei Sonnenuntergang genau die richtige Atmosphäre für ihre hypnotischen Klangeteppiche bieten.

Beyond the Black mit Frontfrau Jennifer Haben spielen gepflegten Symphonic-Metal und landeten bereits einen Chart-Hit mit ihrer Singel "Lost in Forever".

Die Bestätigung von Mothers Cake dürfte vor allem die Progressiv-Fans freuen. Die Österreicher spielten schon als Vorband für Limp Bizkit.

Rockavaria 2016: Das Line-Up in Kurzform

Freitag, 27.05.2016

Nightwish/ In Extremo/ Apocalyptica/ Suicidal Tendencies/ Powerwolf/ JBO/ Dog Eat Dog / tuXedoo/ To The Rats And Wolves/ Kanzler & Söhne/ Dust Bolt

Samstag, 28.05.2016

Iggy Pop/ Gutterdämmerung/ Mando Diao/ Gotthard/ Garbage/ Prime Circle/ Mother´s Cake/Beyond The Black/Betontod/ Sólstarfir/ Serum 114/ Agent Fresco / Raglans/ The Charm The Fury/ Resist The Ocean

Sonntag, 29.05.2016

Iron Maiden/ Sabaton/ Slayer/ Ghost/ Anthrax/ Tremonti/ Gojira/ Wild Lies/ The Raven Age/ Kadavar/ John Garcia/ The Shrine/ Mantar/ Iron Walrus/ Black Vulpine

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Kontrastprogramm zur Wiesn: Am Donnerstagabend hat Neil Diamond die Olympiahalle mit seiner Coolness beehrt. Eine Kritik.
Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab

Kommentare