Rockband R.E.M. spielt vor Würzburger UNESCO-Weltkulturerbe

Würzburg - Ihre Deutschland-Tour führt die Rockband R.E.M. am Freitag (22. August/19.30) auch nach Würzburg. Hier wollen die Musiker um Frontman Michael Stipe vor dem UNESCO-Weltkulturerbe Residenz ihre Anhänger begeistern.

In der gut zweistündigen Show erwarten das Publikum Hits wie "Man On The Moon", "Bad Day" oder "Losing My Religion". Aber auch Songs der aktuellen CD "Accelerate" will die Gruppe nach Veranstalterangaben präsentieren. In dem Konzert wollen die Rockmusiker einen musikalischen Querschnitt aus 27 Jahren Bandgeschichte bieten. Ursprünglich sollte das Konzert auf der Festung Marienberg stattfinden. Wegen der enormen Ticketnachfrage wurde die Veranstaltung aber auf den Residenzplatz verlegt. Gut 15 000 Fans werden erwartet.

R.E.M. gehört zu den erfolgreichsten Formationen der Rockgeschichte. Stilistisch lässt sich die Gruppe aus dem US-Bundesstaat Georgia nur schwer einordnen. Zunächst galten R.E.M als Protagonisten der Indie-Richtung. Aber auch Country-Elemente sind in den Songs immer wieder hörbar.

Den deutschen Fans wird nun vor allem Rock geboten. Im September gastiert das Trio - neben Stipe gehören noch Gitarrist Peter Buck und Bassist Mike Mills zu der Formation - zum Finale am 23. September in München.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Baselitz und Deutschland
Der Maler, Grafiker und Bildhauer Georg Baselitz über Erinnerungen, Klassiker und Widerständler, Deutschland und Nationalismus
Baselitz und Deutschland
Der letzte Stummfilm-Schrei
Das Orchester Jakobsplatz spielte im Rahmen seiner Reihe „Flimmerkammer“ in den Münchner Kammerspielen zu „Der Student von Prag“. Lesen Sie hier unsere Kritik:
Der letzte Stummfilm-Schrei
Pussy Riot wollen nicht aufgeben
Sie war im Straflager und gilt als Ikone des Widerstands: Pussy-Riot-Aktivistin Mascha Alechina kommt jetzt in die Münchner Muffathalle. 
Pussy Riot wollen nicht aufgeben
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht
David Guetta war am Donnerstag in der Olympiahalle zu Gast und begeisterte einmal mehr sein Publikum. Auch unsere Redakteurin war mit dabei - und fand es einfach nur …
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht

Kommentare