+
Sie kommen nach Deutschland: Die Rolling Stones - DAS Konzert des Jahres.

Was Sie zum Kartenvorverkauf wissen müssen

Rolling Stones in München: Jetzt steht der Konzerttermin fest

  • schließen

Es ist DAS Konzertereignis des Jahres: Die Rolling Stones kommen im Herbst für drei Konzerte nach Deutschland - auch nach München. Nun steht der Termin offiziell fest - und wie Sie an Karten kommen.

Jetzt steht es auch offiziell fest: Am 12. September spielen Mick Jagger, Keith Richards, Ronnie Wood und Charlie Watts im Münchner Olympiastadion. Der Kartenvorverkauf* beginnt am Freitag, 12. Mai, ab 12 Uhr unter www.eventim.de sowie am Samstag, 13. Mai, ab 10 Uhr unter Telefon 0180/6570070 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Die weiteren Stationen auf der Deutschlandtour der Rolling Stones sind Hamburg (9. September, Stadtpark-Festwiese) sowie Düsseldorf (9. Oktober, Esprit Arena).

Das Gerücht, dass die Briten nach Deutschland kommen, wabert schon seit längerer Zeit durch die Musikszene. Vor zwei Wochen berichtete der Münchner Merkur exklusiv über die Planungen.

Die größte Rockband der Welt verbindet eine lange Geschichte mit München: 1965, drei Jahre nach ihrer Gründung, spielten die Rolling Stones hier zum ersten Mal, am 14. September im Circus Krone. Es folgten Konzerte in den Jahren 1973, 1976, 1982, 1990, 1995, 1998 und 2003. Dies war ein besonderes Jahr – die Musiker traten jeweils mit einem Tag Pause in der Olympiahalle, im Stadion und im Kronebau auf. Das bislang letzte Konzert fand 2006 im Stadion statt. Und genau dorthin kehren die Rolling Stones am 12. September zurück.

*Die Karten kosten zwischen 60 und 680 Euro (zuzüglich Gebühr).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Graffito für Georg Elser
Sie sind Stars der internationalen Streetart-Szene: Jetzt gestalten Loomit und Won ABC im Hof des Pressehauses von „Münchner Merkur“ und „tz“ gemeinsam ein Wandgemälde, …
Ein Graffito für Georg Elser
„Ein bisschen Lubitsch, ein bisschen Überraschung“
Heute starten die Bayreuther Festspiele mit der „Meistersinger“-Premiere. Bei der Pressekonferenz spricht Barrie Kosky über seine Inszenierung, derweil Festspielchefin …
„Ein bisschen Lubitsch, ein bisschen Überraschung“
„Orfeo ed Euridice“: Auf der Psychiatercouch
Als dritte Premiere der diesjährigen Festspiele auf Gut Immling hat Intendant Ludwig Baumann mit Glucks „Orfeo ed Euridice“ ein populäres Stück auf den Spielplan …
„Orfeo ed Euridice“: Auf der Psychiatercouch
Wo sind wir hier reingeraten?
Nikolaus Habjan glückt für die Opernfestspiele Carl Maria von Webers „Oberon“ als Labor-Groteske.
Wo sind wir hier reingeraten?

Kommentare