+
Die größte Rockband der Welt soll im September 2017 wieder nach München kommen.

Merkur exklusiv

Konzert-Kracher: Die Rolling Stones kommen nach München

  • schließen
  • Michael Schleicher
    Michael Schleicher
    schließen

Das Gerücht wabert schon seit einiger Zeit durch die Musikszene – jetzt scheint zumindest hinter den Kulissen Klarheit zu herrschen: Die Rolling Stones kommen im Herbst nach München.

München - Nach Informationen des Münchner Merkur spielen Mick Jagger, Keith Richards, Ronnie Wood und Charlie Watts am 12. September im Olympiastadion - das ist nun offiziell bestätigt. Die Briten planen im September und Oktober drei Auftritte in Deutschland.

Rolling Stones verbindet lange Geschichte mit München

Die größte Rockband der Welt verbindet eine lange Geschichte mit München: 1965, drei Jahre nach ihrer Gründung, spielten die Rolling Stones hier zum ersten Mal, am 14. September im Circus Krone. Es folgten Konzerte in den Jahren 1973, 1976, 1982, 1990, 1995, 1998 und 2003. Dies war ein besonderes Jahr – die Musiker traten jeweils mit einem Tag Pause in der Olympiahalle, im Stadion und im Kronebau auf. Das bislang letzte Konzert fand 2006 im Stadion statt. Wer will, kann sich bereits am 1. Mai auf das Münchner Konzert der Stones einstimmen: 3sat zeigt dann von 22.25 Uhr an den Mitschnitt des längst legendären Auftritts der Band in Kubas Hauptstadt Havanna aus dem vergangenen Jahr.

Rockavaria-Veranstalter: 2018 gibt‘s einen neuen Anlauf, wenn ...

Eine anderes großes Musik-Event fällt heuer aus: Rockavaria. Die Absage nach langer Hängepartie ist für Metalfans harte Kost. Doch die Veranstalter kündigen an: 2018 soll’s weitergehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Verhandlungen beendet: Das Bregenzer Architektenbüro Cukrowicz Nachbaur erhält wohl endgültig den Zuschlag für das Münchner Konzerthaus. Am kommenden Mittwoch debattiert …
Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
 Der Bestseller
Tolle  Leihgaben - Im Bayerischen Nationalmuseum  ist erstmals eine umfassende  Schau zum Werk des  spätmittelalterlichen Münchner  Bildhauers Erasmus Grasser zu sehen
 Der Bestseller
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr

Kommentare