+
Die Münchner Opernfestspiele sind eröffnet

Roter Teppich für „Tosca“

München - Schillernde Abendkleider haben wieder Saison – bei den Münchner Opernfestspielen.

Dieser Premiere fieberten die Fans seit Monaten entgegen. Mit Puccinis Thriller haben am Montag Abend die Münchner Opernfestspiele „offiziell“ begonnen. Eine Vorstellung, die Prominente und weniger prominente Stimmschlürfer bei schweißtreibenden Temperaturen ins Nationaltheater trieb – wobei Ministerpräsident Horst Seehofer ein weiteres Mal (nach dem Fernsehpreis) der Kultur fernblieb. Die „ewig leuchtenden Sterne“ besingt Cavaradossi bekanntlich in dieser Oper. Wer sich die Gala-Gäste anschaute, konnte das auch auf das Funkeln im Parkett und auf den Rängen beziehen; unter anderem dabei: Susanne Porsche und Regisseur Xaver Schwarzenberger (o. l.) Auf der Bühne gab’s eine Star-Besetzung – mit Karita Mattila (Tosca) und Jonas Kaufmann (Cavaradossi).

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker setzen ihren Bruckner-Zyklus mit der Achten fort. Eine Enttäuschung.
Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?

Kommentare