Rücktritt vom Rücktritt

- "They call me Hansi" lautete der Titel seiner Jubiläums-CD, doch in Erinnerung bleiben wird dieser 1929 in Bremen geborene Hansi den meisten wohl trotzdem eher als James Last. Der Mann, der mit seinem Orchester früher in keiner großen Unterhaltungsshow fehlen durfte und dessen Feel-Good-Sound die Menschen in Europa und Fernost ebenso mitriss wie in den USA. Nach rund 60 Jahren auf der Bühne schien es nun aber doch langsam an der Zeit, in Rente zu gehen. Natürlich nicht ohne sich zuvor auf einer letzten großen Abschiedstour von den treuen Fans zu verabschieden. Und die waren denn auch zahlreich in der Münchner Olympiahalle erschienen, um ein allerletztes Mal mit ihrem Hansi zu feiern, das Tanzbein zu schwingen und kollektiv im Takt mitzuklatschen.

Mag der weiß glänzende und modisch etwas fragwürdige Anzug, den er dabei auf der Bühne trägt, auch immer noch original derselbe sein wie vor 20 Jahren, der Musikgeschmack von Last ist keineswegs damals stecken geblieben. Und so finden sich im bunt zusammen gewürfelten Programm auch schon mal (äußerst abenteuerlich orchestrierte) Walzerklänge von Johann Strauß in unmittelbarer Nachbarschaft von U2 oder die "Polka Nr. 1" eingekeilt zwischen Songs von Shakira und Green Day. Wobei natürlich auch die aktuellen Chartstürmer mit den für den Bandleader typischen Arrangements und nach einer Runde im Schonwaschgang ganz unverkennbar nach James Last klingen.

Der Ruf nach Zugaben wurde vom Meister dann zwar nach drei Stunden nicht mehr erhört, doch bleibt den Fans trotzdem ein Funken Hoffnung. "Ohne Euch, ohne mein Publikum.\x0f.\x0f.\x0f das geht einfach nicht! Wir sehen uns wieder!" Sollte das schon der Rücktritt vom Rücktritt gewesen sein? Das Plakat hatte schließlich nur verkündet: "The LAST Tour 2006". Womit nicht ausgeschlossen ist, dass der rüstige Hansi auch 2007, 2008, 2009 immer wieder Abschied nehmen kann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eran Shakines Gentlemen bitten ins Museum
Das Jüdische Museum München ermöglicht mit „A Muslim, a Christian and a Jew“ eine Begegnung mit dem Werk des Künstlers Eran Shakine. Lesen Sie hier unsere …
Eran Shakines Gentlemen bitten ins Museum
„Idomeneo“ in Nürnberg: Dunkles Märchen für Erwachsene
Selbst der grausigste Tragödienbrocken bekommt bei Regisseur David Bösch etwas Verspieltes. Sein Nürnberger „Idomeneo“ überwältigt vielleicht nicht, wirkt aber trotzdem …
„Idomeneo“ in Nürnberg: Dunkles Märchen für Erwachsene
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Belle and Sebastian verzaubern München: Beim ausverkauften Konzert der Glücklichmacher aus Glasgow in der Muffathalle galt einmal mehr: „Love is in the Air“.
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele
Den Tiroler Festspielen wird Ausbeutung, Lohndumping und Machtmissbrauch vorgeworfen. Mittlerweile hat Gustav Kuhns Festival Klage erhoben.
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele

Kommentare