Salzburger Festspiele mit Festakt eröffnet

- Salzburg (dpa) - Der österreichische Bundespräsident Heinz Fischer hat die Salzburger Festspiele 2006 bei einem Festakt im neuen Haus für Mozart eröffnet. Das Festival steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des 250. Geburtstags von Wolfgang Amadeus Mozart, der in Salzburg geboren wurde.

Musiker des Mozarteum Orchesters unter Dirigent Manfred Honeck gaben in einer 22-minütigen Collage aller Mozartopern einen Ausblick auf das Opernprogramm von Intendant Peter Ruzicka, in dem erstmals alle 22 Bühnenwerke Mozarts als Gesamtschau zu sehen sind.

Schauspielchef Martin Kusej präsentierte den Komödien-Schwerpunkt in seinem Programm unter dem Titel "Genug! Vom Glück im Diesseits". Im umfangreichsten Programm in der Geschichte der Festspiele sind bis 31. August insgesamt 212 Aufführungen aus den Bereichen Oper, Schauspiel, Tanztheater und Konzert geplant. Zum Mozart-Jahr sind auch neue Spielstätten wie die Universitätsaula und das zum "Haus für Mozart" umgebaute kleine Festspielhaus entstanden.

Zum künstlerischen Auftakt stand am späten Nachmittag das traditionelle Eröffnungsstück, Hugo von Hofmannsthals Mysterienspiel "Jedermann", am Domplatz am Programm. Die Buhlschaft spielt wie im Vorjahr die deutsche Schauspielerin Nina Hoss, den "Jedermann" gibt erneut Peter Simonischek. Die erste Neuinszenierung am Abend im Landestheater war Johann Nestroys Posse "Höllenangst" gewidmet, bei der Schauspielchef Kusej Regie führt.

Internet: http://www.salzburgfestival.at

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Kas mit Karoline
Das New Yorker Regieduo 600 Highwaymen versuchte sich im Auftrag der Salzburger Festspiele an Ödön von Horváths „Kasimir und Karoline“. Lesen Sie hier unsere …
Kas mit Karoline
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Beim Münchner Krimi-Herbst des Internationalen Krimifestivals München lesen hochkarätige Krimi- und Thriller-Autoren aus aller Welt aus ihren Büchern.
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Große Ehre für Mutter Zivilcourage der Bairischen Sprache
„Gscheid gfreid“ hat sich Martina Schwarzmann am Sonntag. Die Kabarettistin erhielt die „Bairische Sprachwurzel“. Damit wurde ihr Einsatz zur Rettung der Dialektvielfalt …
Große Ehre für Mutter Zivilcourage der Bairischen Sprache

Kommentare