+
Jetzt hat Kinderbuchautor Paul Maar den sechsten und vielleicht letzten Band mit Sams-Abenteuern geschrieben.

Lieblingsbücher: Das „Sams“ kehrt zurück

Frankfurt - Paul Maar präsentiert sechsten und wahrscheinlich letzten Band über das „Sams“, den Kinderbuchliebling. Vier Millionen Sams-Bücher wurden bislang verkauft. Von Elke Vogel (dpa)

Es hat eine rüsselartige Nase, eine orangefarbene Haarmähne, grüne Wunschpunkte im Gesicht und trägt einen Taucheranzug. Das Sams ist kein Mädchen und kein Junge, es ist einfach das Sams. Vor 36 Jahren an einem Sams-tag schickte der Schriftsteller Paul Maar das neugierige und respektlose Wesen zum ersten Mal zu den Menschen - und die wunderten sich erst, waren zwischenzeitlich entsetzt über die Streiche des Sams und gewannen es am Ende schrecklich lieb.

Sechster Band mit Sams-Abenteuern geschrieben

Schaut mich an, schaut gut hin, weil ich was Besondres bin!“, reimt das Sams nicht ohne Stolz über sich selbst. Jetzt hat Maar den sechsten und möglicherweise letzten Band mit Sams-Abenteuern geschrieben. In “Onkel Alwin und das Sams“ freut sich Familie Taschenbier über Familienzuwachs - aber nur kurz. Als eines Tages Onkel Alwin aus Australien samt Känguru vor der Tür steht, wird er von den Taschenbiers freundlich aufgenommen. Doch Alwin entpuppt sich schnell als ziemlich dreister und widerwärtiger Zeitgenosse. Das Sams soll helfen, den ungebetenen Gast so schnell wie möglich wieder loszuwerden. Doch die Wunschpunkte des Sams sind noch im Gesicht von Sportlehrer Daume. Und überhaupt hat das Sams eigene Probleme.

Denn obwohl es immer noch sams-haft wild drauflos reimt, ungeheuer gefräßig ist und die irrsinnigsten Ideen hat, wird es den Menschen immer ähnlicher. Sogar sein kleiner Rüssel ist schon fast auf Menschen-Maß geschrumpft. Das ruft die Versammlung der Samse auf den Plan: Taschenbiers Sams muss sich vor dem Übersams erklären. Jede Menge Stoff für Maars wunderbare Fabulierkunst.

Der Merchandising-Maschinerie weitgehend verweigert

Wie Pippi Langstrumpf und Harry Potter hat sich das Sams einen festen Platz in den Kinderzimmern erobert - obwohl sich der heute 71-jährige Maar der großen Merchandising-Maschine mit Sams-Puppen, Sams-Bettwäsche oder Sams-Kaffeetassen weitgehend verweigert hat. Vier Millionen Sams-Bücher wurden bislang verkauft. Der gefragteste ist der erste Band „Eine Woche voller Samstage“, der erstmals 1973 erschienen ist und inzwischen in der 30. Auflage geliefert wird.

Unter dem Einfluss der 68-er und der antiautoritären Erziehung entstanden, macht das freche, aber kluge Sams auch noch heute Kindern Mut zum Übermut. So wie der schüchterne Herr Taschenbier und später sein Sohn Martin durch das Sams Zeile für Zeile und Stück für Stück an Selbstbewusstsein gewinnen, auch mal gegen Vorgesetzte und Lehrer aufbegehren und sich per Sams-Wunschpunkt die wildesten Träume erfüllen. Allerdings müsse man den meisten Kindern heute gar nicht mehr sagen, „seid ein wenig frecher“, sagt der 71-jährige Maar im dpa-Interview. „Denen müsste man eher sagen, benutzt ein bisschen weniger eure Ellenbogen.“

Und wird dies nun tatsächlich das letzte Sams-Abenteuer gewesen sein? „Im Moment habe ich keine Ideen zu einem neuen Sams-Band“, sagt Maar. „Aber wenn es noch einmal eine wirklich sehr, sehr gute Idee gibt, dann könnte es noch einen siebten Band geben“, verspricht der Autor. Inzwischen hat er zusammen mit seiner Tochter Anne bereits das nächste Buch herausgebracht: den von Verena Ballhaus illustrierten Spiel-, Reim- und Geschichtenband „Mehr Affen als Giraffen“, der vor Sprachwitz und Einfallsreichtum nur so strotzt. Das Hörbuch zu “Onkel Alwin und das Sams“ spricht Ulrich Noethen, der in den beiden Sams-Kinofilmen sehr kongenial den Herrn Taschenbier gespielt hat.

Elke Vogel

Titel und Bestellnummer der Neuerscheinungen:

Paul Maar: Onkel Alwin und das Sams, ab 8 Jahren Oetinger Verlag, Hamburg 192 Seiten, Preis: Euro 9,90 ISBN 978-3-7891-4284-0

Hörbuch mit Ulrich Noethen: Oetinger Audio, Hamburg Preis: Euro 16,95 ISBN 978-3-8373-0497-8

Mehr Affen als Giraffen, Oetinger Verlag 176 Seiten, Preis: Euro 15,90 ISBN 978-3-7891-4282-6

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schauspiel-Legende Margot Hielscher gestorben
Sie war eine deutsche Diva und ein Multitalent: Margot Hielscher. Die Grande Dame der Leinwand, Showbühne und des Fernsehens war jahrzehntelang erfolgreich. Nun ist sie …
Schauspiel-Legende Margot Hielscher gestorben
„Lear“ in Salzburg: Apokalypslein now
Die letzte Premiere der Salzburger Festspiele bringt ein Schlüsselwerk der Moderne auf die Bühne, Aribert Reimanns „Lear“. Während Bariton Gerald Finley triumphiert, …
„Lear“ in Salzburg: Apokalypslein now
Fans fassungslos: Jamie-Lee hat eine Mitteilung, die alles verändern wird
Sie wurde Letzte beim ESC 2016. Doch trotzdem machte sie weiter. Doch jetzt sind die Fans fassungslos: Jamie-Lee hat eine Mitteilung, die alles verändern wird.
Fans fassungslos: Jamie-Lee hat eine Mitteilung, die alles verändern wird
Maler Karl Otto Götz ist tot
Er galt als Pionier der abstrakten Kunst der Nachkriegszeit: Karl Götz. Der Maler ist im Alter von 103 Jahren gestorben.
Maler Karl Otto Götz ist tot

Kommentare