Satirepralle Simpsons-Verwandte

- Martirio - das ist überall dort, wo gefrustete "Housewives" dem Kaufrausch verfallen und alte Männer an Mädchenhöschen schnüffeln - ist in vorliegendem Fall ein existenziell leer dahindämmerndes US-Kaff, das wollüstig in die immer schon latente Sensationsgeilheit taumelt, als ein 15-Jähriger wegen angeblicher Ermordung seines schwulen mexikanischen Freundes Jesus verhaftet und zum Tode verurteilt wird.

Des Anglo-Australiers DBC Pierres Romandebüt "Vernon God Little" (2003) musste über kurz oder lang im Metropol landen. Denn mit erfolgreichen Roman-Adaptionen hat sich das kleine Freimanner Theater ja ein spezielles Profil geschaffen.

Auch dieser "Jesus von Texas" - so etwas wie Martin Sperrs "Jagdszenen in Niederbayern" als US-light-Variante - wird garantiert ein Renner, nicht nur bei der Eminem-Generation. Umwerfend schon Gretl Kautzschs Szenerie. Vor sonnigem Sanddünenpanorama die schrottreifen Ikonen des US-Überkonsums: Kühlschrank, Cadillac, gestapelte Autoreifen und Wellblechschuppen, hinter dem die sieben Darsteller in 30 Rollen in atemverschlagendem Tempo hoch- und wieder wegtauchen. Allesamt satirepralle Simpsons-Verwandte: der pomadige Sheriff und sein Fettarsch-Vize, der Fernsehtechniker, der als Reporter Martirios Weiblichkeit aufs Kreuz legt, einschließlich Vernon Littles Mom. Großartig Susanne von Medvey in ihrem egoistisch-beschränkten Mutter-Pathos. Und eine Entdeckung Golo Euler. Inmitten dieser grellen Cartoon-Figuren darf er ganz weg vom Klischee, klug gedacht von Regisseur Konstantin Moreth (auch Buch), Vernons Verletzlichkeit und Klarsicht zeigen.

Zwar ist man mit dieser US-Sündenbabelthematik durch TV-Justizdramen und -dokus schon ein bisschen übersättigt. Aber Eulers so ehrlich-schlicht und deshalb so überzeugend gespieltes jugendliches Entwicklungsdrama macht das leicht vergessen.

Bis 4. 2., Te. 089/ 3219 5533

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Hamlet ist Richter und Henker“
München - Gleich zum Auftakt des Jahres lassen es die Münchner Theater krachen. Wenige Tage nach „Macbeth“ am Residenztheater folgt in den Kammerspielen ein weiterer …
„Hamlet ist Richter und Henker“
Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
München - Wer das Wort „fantastisch“ im Namen führt und auszieht, sein Best-of unters Volk zu bringen, der hängt die Messlatte hoch. Die Fantastischen Vier erfüllen den …
Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
Im Reich von Mode und Magie
Zürich - Spätestens seit dem Terroristen-Epos „Carlos“ ist der französische Filmemacher Olivier Assayas auch deutschen Kinofans ein Begriff. Sein preisgekröntes Drama …
Im Reich von Mode und Magie
Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht

Kommentare