+
Schach-WM: Der Russe Kramnik und der Inder Anand spielen um den Weltmeistertitel

Schach-WM: Anand und Kramnik spielen um den Titel

In Bonn spielen drei Wochen lang zwei Weltmeister erneut um den Titel. Am 2. November muss das Spiel entschieden sein.

In Bonn spielen die beiden Schach-Weltmeister Viswanathan Anand aus Indien und Wladimir Kramnik aus Russland gegeneinander um den diesjährigen Weltmeister-Titel.

Der Inder Anand war bereits im vergangenen Jahr Weltmeister und Kramnik errang den Titel 2006. Damit treffen zwei absolute Meister ihrer Kunst aufeinander und garantieren ein spannendes Spiel. In diesem Jahr findet die WM von 14. Oktober bis 2. November in der Bonner Museumsmeile statt.

Linktipps

  • Das ZDF zeigt ein Video zur Schach-Weltmeisterschaft und über die Spieler.
  • Auf der offiziellen Internetseite der Schach-WM gibt es alle aktuellen Informationen sowie Statistiken zu den Partien. Hier können die Partien auch live verfolgt werden.
  • Die Schachseite chessbase.de gibt einen Rückblick auf den ersten Teil der Weltmeisterschaft und bespricht die einzelnen Partien. Außerdem sind Fotos der Spieler als auch der Gäste zusehen.
  • Die ARD bietet ein Glossar zu den Regeln und Begriffen im Schach, damit auch der Laie zusehen kann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Verhandlungen beendet: Das Bregenzer Architektenbüro Cukrowicz Nachbaur erhält wohl endgültig den Zuschlag für das Münchner Konzerthaus. Am kommenden Mittwoch debattiert …
Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
 Der Bestseller
Tolle  Leihgaben - Im Bayerischen Nationalmuseum  ist erstmals eine umfassende  Schau zum Werk des  spätmittelalterlichen Münchner  Bildhauers Erasmus Grasser zu sehen
 Der Bestseller
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr

Kommentare