Schatzkammer der Sachsen kehrt zurück ins Schloss

- Fast 20 Millionen Besucher haben die seit 1974 provisorisch im Dresdner Albertinum untergebrachten Schätze des Grünen Gewölbes besichtigt. Nach knapp 30 Jahren wird an diesem Sonntag, 11. Januar, eine der erfolgreichsten Dauerausstellungen in Deutschland schließen.

<P>Seit der Ankündigung des Umzugs der einstigen Schatzkammer der sächsischen Kurfürsten und Könige ins wieder aufgebaute Schloss stiegen die im Januar weniger üppigen Besucherzahlen um ein Vielfaches. Nach mehr als 50 Jahren soll die Sammlung an ihren Ursprungsort zurück kehren. Am 8. September wird zunächst das "Neue Grüne Gewölbe" in den einstigen Paraderäumen des Schlosses mit einem Teil der Sammlung eröffnet. </P><P>Die historischen Räume des Grünen Gewölbes im Erdgeschoss des Schlosses sollen zwei Jahre später fertig sein und von 2006 an den Hauptteil der Kunstschätze des Museums beherbergen. Das 1723 bis 1729 entstandene Grüne Gewölbe ist eine der reichsten Schatzkammern Europas. Die Räume wurden bei der Bombardierung Dresdens im Februar 1945 stark beschädigt.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Verhandlungen beendet: Das Bregenzer Architektenbüro Cukrowicz Nachbaur erhält wohl endgültig den Zuschlag für das Münchner Konzerthaus. Am kommenden Mittwoch debattiert …
Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
 Der Bestseller
Tolle  Leihgaben - Im Bayerischen Nationalmuseum  ist erstmals eine umfassende  Schau zum Werk des  spätmittelalterlichen Münchner  Bildhauers Erasmus Grasser zu sehen
 Der Bestseller
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr

Kommentare