Schatzkammer der Sachsen kehrt zurück ins Schloss

- Fast 20 Millionen Besucher haben die seit 1974 provisorisch im Dresdner Albertinum untergebrachten Schätze des Grünen Gewölbes besichtigt. Nach knapp 30 Jahren wird an diesem Sonntag, 11. Januar, eine der erfolgreichsten Dauerausstellungen in Deutschland schließen.

<P>Seit der Ankündigung des Umzugs der einstigen Schatzkammer der sächsischen Kurfürsten und Könige ins wieder aufgebaute Schloss stiegen die im Januar weniger üppigen Besucherzahlen um ein Vielfaches. Nach mehr als 50 Jahren soll die Sammlung an ihren Ursprungsort zurück kehren. Am 8. September wird zunächst das "Neue Grüne Gewölbe" in den einstigen Paraderäumen des Schlosses mit einem Teil der Sammlung eröffnet. </P><P>Die historischen Räume des Grünen Gewölbes im Erdgeschoss des Schlosses sollen zwei Jahre später fertig sein und von 2006 an den Hauptteil der Kunstschätze des Museums beherbergen. Das 1723 bis 1729 entstandene Grüne Gewölbe ist eine der reichsten Schatzkammern Europas. Die Räume wurden bei der Bombardierung Dresdens im Februar 1945 stark beschädigt.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Zurück in die Zukunft
Berlin. Harrison Ford und Ryan Gosling stellen in Berlin Szenen ihres neuen Kinofilms „Blade Runner 2049“ vor.
Zurück in die Zukunft

Kommentare