Schauplatz München für Salzburg

- Theaternarrisch, barock, sinnlich, geltungssüchtig, katholisch, musiklüstern, geschäftstüchtig und schlitzohrig. Trifft alles auf Salzburg zu - aber genauso auf München.

<P>Deswegen präsentieren der Propyläen Verlag, Autorin Eva Gesine Baur und der Fotograf Thomas Klinger ihren Bildband "Schauplatz Salzburg" (216 Seiten, 68 Euro) in unserer käuferträchtigen Stadt: Heute um 20 Uhr wird Friedrich von Thun - verwandtschaftlich verbandelt mit zwei Salzburger Fürstbischöfen - im Restaurant "Lenbach", Ottostraße 6, aus dem opulenten Buch vorlesen (Karten: 089/ 29 1613 26). </P><P>Für Salzburg stehen allerdings schon lange nicht mehr die hohe Geistlichkeit, sondern Extrem-Tourismus, Mozart(kugeln), Nostalgie, Geschichte, Festspiele inklusive Promis, Kunst-Wirbel, sogar Innovation. Und der "Jedermann" (im Bild Hans-Michael Rehberg als Gott und Jens Harzer als Tod, li.). All diese Stationen werden von Baur und Klinger charmant und liebevoll, als Augenweide und Lesevergnügen dargestellt.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maler Karl Otto Götz ist tot
Er galt als Pionier der abstrakten Kunst der Nachkriegszeit: Karl Götz. Der Maler ist im Alter von 103 Jahren gestorben.
Maler Karl Otto Götz ist tot
Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Zeit seines Lebens hat Jerry Lewis die Menschen zum Lachen gebracht. Diese Fähigkeit schien ihm angeboren zu sein. Dabei durchlebt auch der Komiker schwarze Stunden.
Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Die griechische Filmemacherin Athina Rachel Tsangari hat zum ersten Mal am Theater gearbeitet und für die Salzburger Festspiele in Hallein Frank Wedekinds „Lulu“ …
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
Die Arena di Verona kämpft mit Affären und Finanznot. Hilfe verspricht man sich von einem Sanierungsplan - und einer Uralt-„Aida“.
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen

Kommentare