Schauspieler Jörg Hube ist tot

München - Der Schauspieler, Regisseur und Kabarettist Jörg Hube ist gestorben. Das verlautete aus seinem Umkreis.

Hube wurde in Neuruppin geboren, wuchs aber in Dießen am Ammersee und in München auf. Er war Absolvent der Münchner Otto-Falckenberg-Schule.

München gehörte er von 1971 bis 1973 dem Kabarett Die Hammersänger an. Er hatte zudem Gastspiele an verschiedenen deutschen Bühnen. Regelmäßig trat Hube an den Münchner Kammerspielen auf. 

Auch im Film hat er sich einen Namen gemacht: Durch den Gestapo-Ermittler in Michael Verhoevens Film über die Weiße Rose und als Vater von Sophie Scholl in Sophie Scholl – Die letzten Tage.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Kontrastprogramm zur Wiesn: Am Donnerstagabend hat Neil Diamond die Olympiahalle mit seiner Coolness beehrt. Eine Kritik.
Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab

Kommentare