Schiller im Stummfilm

- Der verschollen geglaubte Stummfilm "Friedrich Schiller, eine Dichterjugend" von Curt Goetz (1888-1960) wird am 25. März im Staatstheater Stuttgart wieder aufgeführt. Der Streifen soll der erste in Stuttgart gedrehte Spielfilm sein. Der Film des Schauspielers und Theaterschriftstellers Goetz konzentriert sich auf Schillers Zeit in Schwaben und war 1923 uraufgeführt worden.

"Die Begeisterung war damals groß", sagte Goetz-Biograf Horst Jaedicke, der den Stummfilm kürzlich bei Recherchen wiederentdeckt hatte. Der Film sei 1945 nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges als Beutegut nach Moskau mitgenommen worden und in Vergessenheit geraten. Der Streifen wurde inzwischen restauriert, die Stuttgarter Musikhochschule lieferte eine neue Musik. "Faszinierend ist die unmittelbare Direktheit des Films", sagte Jaedicke. "Damals gab es noch keine Schwenks und keine Zooms." Der Stummfilm ist aber nicht immer schwarz-weiß, sondern in einzelnen Szenen farbig eingefärbt: "Blau war die Nacht, gelb der Tag und ein zartes Rosa war für hohe Herrschaften vorgesehen."<BR>

Auch interessant

Kommentare