Schindhelm zieht Kündigung zurück

- Berlin - Der Generaldirektor der Berliner Opernstiftung, Michael Schindhelm, hat am Mittwoch seine außerordentliche Kündigung wieder zurückgezogen. Das teilte die Berliner Kulturverwaltung nach einer Sitzung des Stiftungsrates mit.

Sein Vertrag ende somit nicht sofort, sondern vorfristig am 1. April 2007 statt 2010. Beide Seiten hätten sich darauf geeinigt. Allerdings sei eine Beendigung des Vertragsverhältnisses vor dem 1. April ohne eine Fortzahlung der Bezüge im gegenseitigen Einvernehmen möglich.

Die außerordentliche Kündigung stammte vom 10. November und war am Dienstagabend bekannt geworden. Schindhelm hatte seinen Rücktritt erklärt, weil er keine ausreichende Grundlage mehr für eine konstruktive Zusammenarbeit mit Wowereit sah.

Schindhelm soll nun in der Übergangszeit seinen Nachfolger einarbeiten und sich vorrangig seinem Konzept zur Reform der Opernstiftung widmen. Dazu gehöre auch Schindhelms Vorschlag, an der Deutschen Oper anstelle des täglich wechselnden Repertoire-Betriebes bestimmte Aufführungen mehrere Tage oder Wochen hintereinander zu zeigen.

Der Stiftungsrat mit dem scheidenden Kultursenator Thomas Flierl (Linkspartei) an der Spitze unterstützt die Bemühungen des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD), die Bundesregierung für eine Übernahme der Berliner Staatsoper zu gewinnen. Auch dulde die Sanierung der Staatsoper keinen weiteren Aufschub, heißt es in der Erklärung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker setzen ihren Bruckner-Zyklus mit der Achten fort. Eine Enttäuschung.
Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Christine Nöstlinger ist gestorben
Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Das ist auch eine kulturpolitische Entscheidung mit Blick auf den Konzertsaal: Mariss Jansons bleibt seinem Orchester ungewöhnlich lang erhalten.
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Earth, Wind & Fire auf dem Tollwood: Im Boogie-Wunderland
Earth, Wind & Fire haben bei ihrem Konzert in der Toolwood-Arena eine mitreißende Show geliefert. Disco kann so einfach sein, findet unser Redakteur - eine Nachtkritik.
Earth, Wind & Fire auf dem Tollwood: Im Boogie-Wunderland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.