Schlachtruf "Zwei Tunnel"

- Veronika von Quast und Christoph Süß, Publikumslieblinge des Bayerischen Fernsehens, Helmut Schleich, Christian Springer und Jörg Maurer, ihres Zeichens preisgekrönte Kabarettisten, sowie die Schauspieler Peter Weiß und Udo Wachtveitl haben eines gemeinsam: Sie und über 200 weitere Mitwirkende verbringen ihre - künstlerische - Sommerfrische in Garmisch-Partenkirchen. Zum dritten Mal findet dort vom 25. August bis 25. September der Kultursommer statt.

Den Auftakt dieses Festivals, das ganz auf reizvolle Spielorte unter der Alpspitze setzt, bildet die Komödie "Lokalbahn Partenkirchen-Garmisch" nach Motiven von Ludwig Thoma. "Die Bahn muass her, weil mir san mir", lautet der Schlachtruf der Partenkirchner. Und prompt brodelt die uralte Rivalität der beiden Orte auf, geht es doch darum, wo der Bahnhof stehen soll.

"Unsere spezielle Version zeigt neben dem auf Thoma basierenden Handlungsstrang der verkehrspolitischen Auseinandersetzung mit ,denen da droben’ auch ein Partenkirchner Stimmungsbild anno 1889", erklärt Regisseur Helmut Schorlemmer. Ersetze man den Schlachtruf durch die Forderung nach "zwei Tunnel", um den Markt heute von der Verkehrslawine zu befreien, "und schon schlägt's 2005".

Dem Wesen der Bayern geht aber auch der Kabarett-Heimatabend "Edelweiß und Königsblau" auf den Grund. "Berge, Bier, des Märchenkönigs schöne Schlösser, was macht es aus", schildert Georg Büttel, künstlerischer Leiter des Kultursommers, die entscheidenden Fragen. Damit befasse sich eine von Funk, Fernsehen und Stehausschank bekannte Künstlerschar. Einige Berühmtheit hat auch Toni Bartl mit seinem "Bayerischen Sperrmüll" bereits erlangt. Jetzt wagt sich der Kreateur ungewöhnlicher Instrumente, die allesamt von Alltagsgegenständen inspiriert wurden, an ein Groß-Projekt. "Yellow Hands" nennt er seine irrwitzige Mixtur aus Kurzfilm und Musikshow mit aufwändiger Inszenierung. Komplettiert wird das Angebot durch Ausstellungen, Lesungen, "Jim Knopf und die Wilde 13" für Kinder, ein Werdenfelser Almsingen und mehr.

Karten unter Telefon 089/ 54 81 81 81; www.kultursommer-garmisch-partenkirchen.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
München - Hansi Kraus ist der ewige Lausbub - auch, weil er diesen in Ludwig Thomas Lausbubengeschichten verkörpert. Im Interview spricht Kraus auch über die …
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff
Hamburg - Jörg Widmanns monumentales und mehrheitsfähiges Oratorium „Arche“ ist eine Maßanfertigung für die Hamburger Elbphilharmonie. Die Konzertkritik.
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff
Im Minenfeld
München - Bernhard Maaz, Chef der Staatsgemäldesammlungen, spricht im Merkur-Interview über Kunst in der NS-Zeit, Gurlitt, Raubkunst, Provenienzforschung und Restitution.
Im Minenfeld

Kommentare