Schlagfertige Blondine

- Shelley Winters ist am Samstag im Alter von 83 Jahren in Beverly Hills an Herzversagen gestorben. Die Darstellerin mit dem bürgerlichen Namen Shirley Schrift, die zwei Oscars als Nebendarstellerin gewann, wurde 1922 in St. Louis geboren und wuchs in Brooklyn auf.

Nach einer langen Durststrecke am Broadway entdeckte Hollywood in den 40er-Jahren ihre "erdige Sexualität", wie es eine amerikanische Filmenzyklopädie beschrieb. Ihre Affären mit Burt Lancaster, William Holden, Marlon Brando, Errol Flynn, Clark Gable beschrieb Winters in zwei Autobiografien. In die Schlagzeilen geriet die Amerikanerin auch immer wieder mit ihren kurzen Ehen. Die schlagfertige Blondine war bis zu ihrem Tod eine der gefragtesten Schauspielerinnen in Hollywood und in Europa. Sie trat in mehr als 80 Filmen auf, und es gelang ihr mühelos, den Übergang von der romantischen Heroine über das Sex-Symbol zur Charakterdarstellerin zu vollziehen.

Sie spielte in Western ("Winchester 73") ebenso überzeugend wie in anspruchsvollen Dramen ("Das Tagebuch der Anne Frank", "The Tenant") oder in Unterhaltungsstücken ("Träumende Lippen", "The Poseidon Adventure"). 1996 war Winters an der Seite von Nicole Kidman und John Malkovich in Jane Campions "Portrait of a Lady" zu sehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Gasteig-Details: Brückenschlag in die Zukunft
Noch muss der Stadtrat entscheiden: Am Dienstag bekam der Gasteig-Aufsichtsrat eine neue Detailplanung für das Kulturzentrum vortgestellt.
Neue Gasteig-Details: Brückenschlag in die Zukunft
Lilienthal: „Wir haben die Stadt verführt“
Ende Juli endet die Intendanz von Matthias Lilienthal an den Münchner Kammerspielen. Wir haben mit dem 60-Jährigen über seinen Abschied aus München gesprochen. 
Lilienthal: „Wir haben die Stadt verführt“
Veranstalter gegen freie Solisten: Die Corona-Ausbeuter
Nicht nur dass sie um Ausfallgagen kämpfen müssen: Auch bei Neuverträgen verschlechtert sich die Sänger-Situation deutlich
Veranstalter gegen freie Solisten: Die Corona-Ausbeuter
Münchner Philharmoniker: Neustart im „ausverkauften“ Gasteig
Was für eine absurde Situation: Die Münchner Philharmoniker vor 100 Zuhörern im Gasteig.
Münchner Philharmoniker: Neustart im „ausverkauften“ Gasteig

Kommentare