Schlagfertige Blondine

- Shelley Winters ist am Samstag im Alter von 83 Jahren in Beverly Hills an Herzversagen gestorben. Die Darstellerin mit dem bürgerlichen Namen Shirley Schrift, die zwei Oscars als Nebendarstellerin gewann, wurde 1922 in St. Louis geboren und wuchs in Brooklyn auf.

Nach einer langen Durststrecke am Broadway entdeckte Hollywood in den 40er-Jahren ihre "erdige Sexualität", wie es eine amerikanische Filmenzyklopädie beschrieb. Ihre Affären mit Burt Lancaster, William Holden, Marlon Brando, Errol Flynn, Clark Gable beschrieb Winters in zwei Autobiografien. In die Schlagzeilen geriet die Amerikanerin auch immer wieder mit ihren kurzen Ehen. Die schlagfertige Blondine war bis zu ihrem Tod eine der gefragtesten Schauspielerinnen in Hollywood und in Europa. Sie trat in mehr als 80 Filmen auf, und es gelang ihr mühelos, den Übergang von der romantischen Heroine über das Sex-Symbol zur Charakterdarstellerin zu vollziehen.

Sie spielte in Western ("Winchester 73") ebenso überzeugend wie in anspruchsvollen Dramen ("Das Tagebuch der Anne Frank", "The Tenant") oder in Unterhaltungsstücken ("Träumende Lippen", "The Poseidon Adventure"). 1996 war Winters an der Seite von Nicole Kidman und John Malkovich in Jane Campions "Portrait of a Lady" zu sehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker setzen ihren Bruckner-Zyklus mit der Achten fort. Eine Enttäuschung.
Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Christine Nöstlinger ist gestorben
Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Das ist auch eine kulturpolitische Entscheidung mit Blick auf den Konzertsaal: Mariss Jansons bleibt seinem Orchester ungewöhnlich lang erhalten.
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Earth, Wind & Fire auf dem Tollwood: Im Boogie-Wunderland
Earth, Wind & Fire haben bei ihrem Konzert in der Toolwood-Arena eine mitreißende Show geliefert. Disco kann so einfach sein, findet unser Redakteur - eine Nachtkritik.
Earth, Wind & Fire auf dem Tollwood: Im Boogie-Wunderland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.