Schlingensief zur Kunstbiennale nach Venedig eingeladen

- Berlin - Der Berliner Theaterregisseur Christoph Schlingensief ist zur Teilnahme an der 50. Kunstbiennale in Venedig (15. Juni bis 2. November) eingeladen worden. Er soll dort seinen Beitrag zum Thema "Dreams and Conflicts. The Viewer's Dictatorship" (etwa: Träume und Konflikte. Die Diktatur des Zuschauers) leisten.

<P>Wie Schlingensief sagte, handelt es sich bei seiner geplanten Aktion in der Lagunenstadt um "ein Stück in vier Teilen, das in Deutschland beginnt und über Venedig und andere Länder wieder nach Berlin zurückkehrt". Dabei gehe es um "die großen Ängste in unserer Gesellschaft, die mich schon immer beschäftigt haben".</P><P>Start der Aktion sei Ende Mai, die Präsentation in Venedig beginne Ende Juni. "Ich werde nicht eingeladen, weil ich in der Bildenden Kunst im Museum rumtoben soll, sondern weil meine Art Theater wohl immer stärker auch Anhänger in anderen Kunstsparten wie der Bildenden Kunst findet." Der "reine Theaterblick" auf seine Arbeit sei ihm zu eng, betonte der Regisseur.</P><P>Das sei auch schon bei seinen letzten Theaterarbeiten spürbar geworden, wie bei der gegenwärtig in der Berliner Volksbühne gezeigten Inszenierung "Atta Atta - Die Kunst ist ausgebrochen", die ständig ausverkauft sei. "Wichtig und schön für mich ist natürlich auch der Blick vom Ausland auf meine Arbeit und vor allem die Anerkennung, dass wohl nicht alles Quark ist, was ich mache, oder nur Oberfläche, die schreit. Und was mich am Erfolg von "Atta Atta" besonders freut, ist, dass ich damit wieder in Berlin angekommen bin. Die Aufführungen werden regelrecht gestürmt."</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
Rupert Grint über die Gangsterserie „Snatch“ und sein Entkommen aus der Gefangenschaft des „Harry Potter“-Universums.
„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Eine bessere Sängerbesetzung für diesen neuen „Tannhäuser“ an der Bayerischen Staatsoper lässt sich nicht finden - wohl aber ein besserer Regisseur. Die rituellen Bilder …
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
Franz Ferdinand, Feist und Judith Holofernes sind nur drei Acts, die beim diesjährigen „Summer‘s Tale“ auftreten. Unter Musik-Kennern längst bekannt, ist das Festival …
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie
Das BR-Symphonieorchester unter Mariss Jansons reiste von München nach Hamburg und gab sein Debüt in der Elbphilharmonie. Wir haben dieses besondere Gastspiel begleitet. 
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie

Kommentare