Schneewittchen etwa. Welch eine Frau!

- Ein schwieriges Anliegen, das Uwe Naumann sich da vorgenommen hat mit seinem Buch "Verführung zum Lesen": Nichtleser zum Lesen bringen, indem sie das von ihm herausgegebene Buch erst einmal lesen.

<P>Auf einen Vielleser - das ist sicher - hat es jedenfalls seine Wirkung ausgeübt. Schlendert man doch gleich an seinem Regal entlang, wo zwischen einmal gelesenen auch die ungelesenen darauf warten, zur Hand genommen zu werden. Und die schwierigen, in die man immer wieder hineinschaut und auf die man dem eigenen jeweiligen Alter entsprechend reagiert. </P><P>Marcel Proust etwa, den Frédéric Beigbeder so kunstvoll angepriesen hat in seinem kleinen Essay über die Erotik der Lektüre. 52 Prominente aus der Welt der Medien hat Rowohlt-Sachbuchchef Naumann versammelt, um über die wunderbare Lust am Lesen zu schreiben.<BR><BR>Das bietet Überraschendes. Die Sportmoderatoren etwa: Gerhard Delling schwört auf Karl Marx, Dieter Kürten auf die Bibel. Klaus Bednarz dagegen schwärmt von den Figuren der Gebrüder Grimm: "Schneewittchen etwa. Welch eine Frau!"<BR><BR>Literatur ist für alle Autoren Teil ihres Lebens geworden - oder umgekehrt. Während Reinhold Beckmann loszog, um die Wirklichkeit Jack Kerouacs zu finden, befindet der Schriftsteller Friedrich Christian Delius: "Die Wirklichkeit sieht anders aus, aber das spricht nicht gegen die aus dem Reichtum der Lektüren gewachsenen Ideale."<BR><BR>Wer wissen möchte, was Smudo, Sänger der Fantastischen Vier, als Erstes mit den Augen verschlungen hat oder warum Ruth Klüger mit Musik nichts anfangen, aber keinen Tag ohne Lyrik verbringen kann, sollte sich zum Lesen dieses Buches verführen lassen. Es wirkt. "Wir werden, was wir lesen", schreibt Helmut Krausser. Und da darf auch bemerkt werden, wer fehlt in dieser Auswahl lebenswichtiger Autoren, wer ungenannt blieb von den Prominenten: ein ganz besonderer Verführer und Großmeister der Erotik des Grants: Thomas Bernhard.<BR><BR>Uwe Naumann (Hg.): "Verführung zum Lesen. Zweiundfünfzig Prominente über Bücher, die ihr Leben prägten". <BR>Rowohlt Verlag, Reinbek. <BR>240 Seiten <BR>14,90 Euro.<BR><BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pussy Riot wollen nicht aufgeben
Sie war im Straflager und gilt als Ikone des Widerstands: Pussy-Riot-Aktivistin Mascha Alechina kommt jetzt in die Münchner Muffathalle. 
Pussy Riot wollen nicht aufgeben
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht
David Guetta war am Donnerstag in der Olympiahalle zu Gast und begeisterte einmal mehr sein Publikum. Auch unsere Redakteurin war mit dabei - und fand es einfach nur …
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht
Der Herr der Klänge
Trauer um Christian Burchard, Herz der Band Embryo und einer der wenigen echten Weltstars aus München, der mit 71 Jahren gestorben ist.
Der Herr der Klänge
Fire and Fury - ein amerikanisches Sittengemälde
Wird sich Michael Wolffs Bilanz des ersten Jahres der Donald-Trump-Regentschaft auch in Deutschland gut verkaufen? Und ob. Die englischprachige Originalversion ist …
Fire and Fury - ein amerikanisches Sittengemälde

Kommentare