Langfristiger Vertrag für Bierofka - „Nur der Anfang dieser positiven Entwicklung“

Langfristiger Vertrag für Bierofka - „Nur der Anfang dieser positiven Entwicklung“

Schweizer Dirigent Armin Jordan gestorben

- Basel/Paris - Der Schweizer Orchesterchef Armin Jordan ist tot. Der 74-jährige Dirigent starb in der Nacht zum Mittwoch im Krankenhaus in Zürich, nachdem er am Freitag im Orchestergraben des Theaters Basel bei der Premiere von Prokofjews "Die Liebe zu den drei Orangen" zusammengebrochen war. Seinen Tod gab am Mittwoch das Pariser Orchesterensemble, dessen Gastdirigent Jordan war, bekannt.

Noch am Sonntag hatte das Theater Basel erklärt, Jordan befinde sich nach einem Kreislaufkollaps auf dem Weg der Besserung und könne das Krankenhaus in den nächsten Tagen verlassen.

Das Theater Basel reagierte mit "großer Bestürzung und Trauer" auf den plötzlichen Tod Jordans. Das Theater und die Allgemeine Musikgesellschaft Basel wollen den Verstorbenen am 27. und 28. September mit Gedenkkonzerten ehren, wie das Theater mitteilte. Wegen gesundheitlicher Probleme hatte Jordan zuvor Konzerte in Paris und Besançon mit dem Pariser Orchesterensemble absagen müssen.

Jordan wurde am 9. April 1932 in Luzern geboren. In Freiburg (Fribourg) studierte er Rechtswissenschaft, Literatur und Theologie, bevor er sich endgültig der Musik zuwandte. Seine Karriere begann er 1961 als musikalischer Leiter am Städtebundtheater Biel-Solothurn. Weitere Stationen waren die Zürcher Oper, das Theater St. Gallen und das Theater Basel. Von 1985 bis 1997 leitete Jordan als Nachfolger des Deutschen Horst Stein das Orchestre de la Suisse Romande (OSR). Zahlreiche Tourneen führten ihn etwa nach Japan, Belgien, Großbritannien und Südkorea. Von 1986 bis 1992 war Jordan auch Leiter des Pariser Orchesterensembles.

Die Ernennung zum Ehrendirigenten des Sinfonieorchesters Basel führte Jordan in der Saison 2006/07 nach Basel zurück. Zudem dirigierte er weiterhin Orchester in mehreren Ländern Europas. Jordan hat mit seinen Orchestern zahlreiche Schallplatten aufgenommen, darunter auch mit dem Orchestre National de l'Opéra de Monte-Carlo und dem Orchestre National de France. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und wurde 2000 vom Botschafter Frankreichs in der Schweiz zum Mitglied der Ehrenlegion ernannt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“
Ein letztes Mal kehrt Waltraud Meier zu den Bayreuther Festspielen zurück - nach 18 Jahren Abstinenz. Ein Gespräch über ihr Comeback, den Abschied von Rollen und über …
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“
Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne
Die Welt zu Gast bei Freunden: An diesem Wochenende hat „Welt/Bühne“ Premiere im Marstall. Wir sprachen über das internationale Autoren-Projekt mit Sebastian Huber, …
Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Am Dienstag speilte Kris Kristofferson im nicht ganz ausverkauften Circus-Krone. Statt vieler Ansagen gab es ein ambitioniertes Pensum an Songs. Trotzdem fehlte dem …
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
158 Produktionen aus 43 Ländern sind beim Münchner Filmfest vom 28. Juni bis 7. Juli zu sehen – der Vorverkauf hat begonnen.
Weltkino mit rabenschwarzem Humor

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.