Sechs Tonnen gebändigt

- Die Proben im Münchner Prinzregententheater können weitergehen: Was besonders wichtig ist, denn am Montag hat dort Benjamin Brittens "The Rape of Lucretia" im Rahmen der Opernfestspiele Premiere.

Gefährdet war die Produktion, denn am Dienstag stürzte die sechs Tonnen schwere Bühnenportalbrücke nach unten, die Steuerung war ausgefallen. Niemand wurde verletzt. Außerdem verhinderten automatische Bremsen die Zerstörung des Bodens. Die Brücke ist jetzt befestigt und bleibt vorläufig starr in achteinhalb Metern Höhe. Alle Beteiligten vom TÜV bis zu den Theatertechnikern haben zusammengeholfen, um den Spielbetrieb wieder zu ermöglichen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
Die Arena di Verona kämpft mit Affären und Finanznot. Hilfe verspricht man sich von einem Sanierungsplan - und einer Uralt-„Aida“.
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Kas mit Karoline
Das New Yorker Regieduo 600 Highwaymen versuchte sich im Auftrag der Salzburger Festspiele an Ödön von Horváths „Kasimir und Karoline“. Lesen Sie hier unsere …
Kas mit Karoline
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Beim Münchner Krimi-Herbst des Internationalen Krimifestivals München lesen hochkarätige Krimi- und Thriller-Autoren aus aller Welt aus ihren Büchern.
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!

Kommentare