Sechs Tonnen gebändigt

- Die Proben im Münchner Prinzregententheater können weitergehen: Was besonders wichtig ist, denn am Montag hat dort Benjamin Brittens "The Rape of Lucretia" im Rahmen der Opernfestspiele Premiere.

Gefährdet war die Produktion, denn am Dienstag stürzte die sechs Tonnen schwere Bühnenportalbrücke nach unten, die Steuerung war ausgefallen. Niemand wurde verletzt. Außerdem verhinderten automatische Bremsen die Zerstörung des Bodens. Die Brücke ist jetzt befestigt und bleibt vorläufig starr in achteinhalb Metern Höhe. Alle Beteiligten vom TÜV bis zu den Theatertechnikern haben zusammengeholfen, um den Spielbetrieb wieder zu ermöglichen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rea Garvey auf dem Tollwood: Glücklichsein ist so einfach
Von Jung bis Alt können sich die meisten Musik-Fans auf Rea Garvey einigen. Woran das liegt, zeigt er bei seinem Auftritt auf dem Tollwood. Die Nachtkritik.
Rea Garvey auf dem Tollwood: Glücklichsein ist so einfach
Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Diesem Debüt hat die Opernwelt entgegengefiebert: Jonas Kaufmann singt in London erstmals die Titelrolle von Verdis „Otello“. So ganz passt die Partie nicht zu ihm.
Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Glut in der Zwiebel
Zum Auftakt des Münchner Filmfests wird der erste Dokumentarfilm über Bud Spencer uraufgeführt.
Glut in der Zwiebel

Kommentare