Sechs Tonnen gebändigt

- Die Proben im Münchner Prinzregententheater können weitergehen: Was besonders wichtig ist, denn am Montag hat dort Benjamin Brittens "The Rape of Lucretia" im Rahmen der Opernfestspiele Premiere.

Gefährdet war die Produktion, denn am Dienstag stürzte die sechs Tonnen schwere Bühnenportalbrücke nach unten, die Steuerung war ausgefallen. Niemand wurde verletzt. Außerdem verhinderten automatische Bremsen die Zerstörung des Bodens. Die Brücke ist jetzt befestigt und bleibt vorläufig starr in achteinhalb Metern Höhe. Alle Beteiligten vom TÜV bis zu den Theatertechnikern haben zusammengeholfen, um den Spielbetrieb wieder zu ermöglichen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ich liebe Happy Ends!“
Sie trifft den Puls ihrer Generation. Am Samstag kommt die Poetry-Slammerin Julia Engelmann in den Münchner Circus Krone, Restkarten gibt es mit etwas Glück an der …
„Ich liebe Happy Ends!“
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse
Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse
Wanderkonzert: LaBrassBanda mit Fans auf der Hütte
LaBrassBanda ist alles andere als eine gewöhnliche Band. Da passt auch das neueste Konzert der Gruppe ins Bild: Auf 1300 Metern Höhe spielen die Musiker vor ihren Fans …
Wanderkonzert: LaBrassBanda mit Fans auf der Hütte
Wiedereröffnung am Gärtnerplatz: Die schrecklich nette Familie ist zurück
Mit der Eröffnungsgala „Es ist soweit!“ feiert das Münchner Gärtnerplatztheater an diesem Wochenende seine Rückkehr ins renovierte Stammhaus. Lesen Sie hier die …
Wiedereröffnung am Gärtnerplatz: Die schrecklich nette Familie ist zurück

Kommentare