+
Besonders interessant: eine Schlange, in deren Magen eine Eidechse zu erkennen ist, die wiederum kurz vorher einen Käfer gefressen hat.

Senckenberg-Ausstellung

Skurrile Exponate in Frankfurt

Frankfurt/Main - Tierschädel oder eine alte versteinerte Schlange: skurrile Exponate sind momentan in der Ausstellung „Senckenbergs verborgene Schätze“ in Frankfurt zu sehen.

Die Hundeschädel-Sammlung eines Giftmörders oder ein über 350 Jahre alter verwachsener Kopf einer Gans - solche skurrilen Exponate sind in der Frankfurter Ausstellung „Senckenbergs verborgene Schätze“ (17. Juli bis 10. Januar) zu sehen. Mitarbeiter des Naturkundemuseums haben dafür 30 Raritäten aus ihren Sammlungen in Frankfurt, Dresden, Görlitz, Weimar und Müncheberg zusammengestellt. Einige Stücke seien zuvor noch nie öffentlich gezeigt worden, teilte das Museum am Mittwoch mit.

Der Frankfurter Giftmörder Karl Hopf, der zwei seiner Ehefrauen umbrachte und hohe Lebensversicherungen kassierte, hatte seine Sammlung aus Hundeschädeln 1908 an Senckenberg übergeben. 1914 wurde der gelernte Drogist verurteilt und hingerichtet. Auf einem Tablett sind 14 unterschiedlich große Schädel in der Ausstellung zu sehen.

Viel älter ist ein abnorm geformter Gänseschädel aus dem Jahr 1667, das älteste Stück der Frankfurter Wirbeltier-Sammlung. Und vor 48 Millionen Jahren ereignete sich in der Grube Messel ein Tierdrama, das versteinert erhalten ist: eine Schlange, in deren Magen eine Eidechse zu erkennen ist, die wiederum kurz vorher einen Käfer gefressen hat.

Insgesamt bewahrt Senckenberg in seinen wissenschaftlichen Sammlungen über 38 Millionen Objekte auf - von präparierten Tieren und Pflanzen bis zu Gesteinsproben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Merkur-Konzertabo für unsere Leser
Die Jubiläums-Saison hat es in sich: Zum zehnten Mal bietet der Münchner Merkur mit dem BR-Symphonieorchester ein Konzert-Abonnement an.
Das Merkur-Konzertabo für unsere Leser
Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
Am Freitagabend wurde Münchens Innenstadt mit hörbarer Spielfreude auf die finnische Art beschallt - denn die nordische Band Sunrise Avenue brachte den Königsplatz zum …
Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Die Münchner Galerie Karl Pfefferle zeigt Lithografien und Holzschnitte des Künstlers und Filmemachers David Lynch (“Twin Peaks“). Wir haben die Ausstellung im …
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“
Ein letztes Mal kehrt Waltraud Meier zu den Bayreuther Festspielen zurück - nach 18 Jahren Abstinenz. Ein Gespräch über ihr Comeback, den Abschied von Rollen und über …
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.