+
Der mit dem Tod bedrohte iranische Musiker Shahin Najafi zeigt sich im Gespräch mit dem "Münchner Merkur" kämpferisch.

Nach Todesdekret: Musiker kämpferisch

München -  Der mit dem Tod bedrohte iranische Musiker Shahin Najafi zeigt sich im Gespräch mit dem "Münchner Merkur" kämpferisch.

"Diese Menschen in Iran werden mich auf keinen Fall kleinkriegen. Ich werde noch mehr und noch mutiger weiterarbeiten als bisher", erklärte er dem Blatt in einem schriftlich geführten Interview.

Gegen den 31-Jährigen, der an einem geheimen Ort unter Polizeischutz lebt, liegen vier Todesdekrete islamischer Geistlicher vor: "Diese Menschen haben schon lange große Probleme mit mir, weil ich mit meinen Songs ihr wahres Gesicht, ihren Dogmatismus und die wichtigen Probleme in Iran zum Vorschein bringe", ist sich Najafi sicher.

Am Freitag haben rund 50 Künstler einen von Klaus Staeck, Präsident der Berliner Akademie der Künste, sowie von Journalist Günter Wallraff und Komponist Manos Tsangaris initiierten Solidaritätsaufruf für den Musiker unterzeichnet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Konzertkritik: Metallica präsentieren München eine irrwitzige Überraschung
Metallica gaben sich am Donnerstagabend in der Olympiahalle in München die Ehre - und präsentierten den Fans eine irrwitzige Überraschung: die Konzertkritik.
Konzertkritik: Metallica präsentieren München eine irrwitzige Überraschung
Nach dem Aus für den Echo: Darum muss ein neuer Preis her
Der Echo hat wegen der Preisverleihung für die Rapper Kollegah und Farid Bang schweren Schaden genommen. Jetzt wird der Award eingestampft. Doch das kann nicht der …
Nach dem Aus für den Echo: Darum muss ein neuer Preis her
Schormann soll neue documenta-Geschäftsführerin werden
In Kassel, der Stadt der Weltkunstausstellung namens documenta, steht die Kulturszene kurz still. Denn des gibt eine neue documenta-Geschäftsführerin.
Schormann soll neue documenta-Geschäftsführerin werden
Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Verhandlungen beendet: Das Bregenzer Architektenbüro Cukrowicz Nachbaur erhält wohl endgültig den Zuschlag für das Münchner Konzerthaus. Am kommenden Mittwoch debattiert …
Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere

Kommentare