+
Sein genaues Geburtsdatum ist nicht das einzige Rätsel, das uns William Shakespeare (1564–1616) bis heute aufgibt. Belegt ist, dass er am 26. April 1564 in Stratford-upon-Avon getauft wurde. Dieses Porträt entstand 1610.

Rätsel zum 450. Geburtstag

Wie gut kennen Sie Shakespeare?

München - Vor 450 Jahren kam der geniale Menschenkenner  William Shakespeare zur Welt. Durch 24 Zitate aus seinen Dramen suchen wir die Namen von 24 Figuren. Kennen Sie sie?

„Die ganze Welt ist Bühne,/ Und alle Fraun und Männer bloße Spieler./ Sie treten auf und gehen wieder ab,/ Sein Leben lang spielt einer manche Rollen/ Durch sieben Akte hin...“ Das gilt für jeden, für Politiker und Künstler, Handwerker und Beamte, Rentner und Hartz-IV-Empfänger, Ärzte, Rechtsanwälte und Manager, Alte und Junge. Das ist der Stoff, aus dem schon vor über 400 Jahren William Shakespeare seine Dramen schrieb. Und so legte er, der geniale Menschen- und Lebenskenner, dieses Eingangszitat dem Edelmann Jacques in den Mund. „Wie es euch gefällt“ heißt das Stück, in dem er seinem vom Bruder vertriebenen König in den Ardenner Wald folgt.

Gültig für alle Zeiten – das ist auch das Geheimnis um die Identität des großen Elisabethaners. Bis heute ist das Wissen um diesen Mann spekulativ. Gewiss ist nur, dass der Säugling Shakespeare vor 450 Jahren, am 26. April 1564, in Stratford-upon-Avon auf den Namen William getauft wurde und er ebendort am 23. April 1616 gestorben ist. Ob aber dieser Shakespeare auch wirklich der Verfasser all der Tragödien, Komödien, Historien und Sonette war, wird nach wie vor von Forschern munter angezweifelt. Rätsel über Rätsel. Was wäre da passender, als anlässlich des 450. Shakespeare-Geburtstages ein bisschen mitzurätseln? 24 Stück-Zitate, 24 Fragen zu 24 Figuren. Die ersten Buchstaben des jeweils gesuchten Rollen-Namens aneinandergereiht ergeben die gesuchte Lösung: ein Zitat aus eben jenem „Wie es euch gefällt“. Einsendeschluss ist der 7. Mai.

Frage 1

„Wenn ihr uns stecht, bluten wir nicht? Wenn ihr uns kitzelt, lachen wir nicht? Wenn ihr uns vergiftet, sterben wir nicht? Und wenn ihr uns beleidigt, sollen wir uns nicht rächen?“

Welche Shakespeare-Figur stellt diese Fragen? Zuletzt wurde sie am Münchner Residenztheater von dem großartigen Rolf Boysen verkörpert.

Frage 2

„Nun walte Schicksal! Niemand ist sein eigen;/ Was sein soll, muss geschehn: so mag sich’s zeigen!“

So fügt sich die schöne Gräfin in ihr Schicksal, denn sie hat sich ganz gegen ihren Willen verliebt in den vermeintlichen Jüngling, der ihr als Bote des Herzogs von Illyrien seine Aufwartung macht. Wie ist der Name der adligen Dame?

Frage 3

„Und, Leute, hört: weil sie ein Mädchen ist,/ So spart das Reisig nicht, gebt ihr genug,/ Stellt Tonnen Pech noch um den Todespfahl,/ Damit ihr so die Marter ihr verkürzt.“

Also mildernde Umstände im grausamen Spiel mit Jeanne d’Arc in dem Drama „König Heinrich VI.“? Wie heißt der englische Graf, der diese Anweisung zur Hinrichtung erteilt?

Frage 4

„Ich seh, als Mann zu leben ist beschwerlich:/ Ich bin ermattet…“

Doch Strapazen sind nun mal der Liebe Preis, denn Britanniens heimlich mit Posthumus verheiratete Königstochter ist auf der Flucht vor Vater, Stiefmutter, Stiefbruder und allerlei anderen Intriganten. Wie heißt die mutige Schöne, die einst an den Kammerspielen in Dieter Dorns Inszenierung des selten gespielten Stücks von Sunnyi Melles dargestellt wurde?

Frage 5

„Nur Eile rettet mich, Verzug ist Tod.“

Wer über den Balkon kam, muss auch wieder über selbigen entfliehen. Wie heißt er, dieser berühmteste Liebhaber der Theatergeschichte, der sehr wohl die Lerche von der Nachtigall unterscheiden kann?

Frage 6

„Dass ich den Mohren liebt, um ihm zu leben,/ Mag meines Glücks gewaltsam jäher Sturm/ Der Welt zurufen: ja, mein Herz ergab sich/ Ganz unbedingt dem Wesen meines Herrn.“

Sie ist das Musterbeispiel bedingungsloser Liebe und Ergebenheit. Doch gerade darum wird ihr eifersüchtiger Ehemann sie im fünften Akt erwürgen.

Frage 7

„Auf Schädel, die verwundbar sind, schwing den Stahl;/ Mein Leben ist gefeit, kann nicht erliegen/ Einem vom Weib Gebornen.“

Das ruft der Heerführer, der sich hinaufgemordet hat bis auf Schottlands Thron, seinem Gegner in der Schlacht zu. Doch Pech gehabt, gerade dieser ward vor der Zeit geschnitten aus dem Mutterleib, und siegreich präsentiert am Ende er den Kopf des Königs, dessen Name hier gesucht wird.

Frage 8

„Ich trink im Flug die Luft und bin zurück,/ Eh zweimal Euer Puls schlägt.“

Wie heißt der flinke Luftgeist auf der Zauberinsel, der wie alle anderen auch bedingungslos dem Inselherrscher dienen muss?

Frage 9

„Du hättest nicht alt werden sollen, eh du klug geworden.“

Der weise Begleiter des verwirrten Königs ist eine Figur, die es in vielen Shakespeare-Stücken gibt. Wie wird sie genannt?

Frage 10

„Ich fand Euch, einen kaltgewordenen Bissen/ Auf Cäsars Teller, ja ein Überbleibsel/ Gnejus Pompejus‘;/ … denn ganz gewiss,/ Wenn Ihr auch ahnen mögt, was Keuschheit sei,/ Ihr habt sie nie gekannt!“

So beschimpft ein römischer Herrscher seine Geliebte, die Königin Ägyptens. Sein Name ist im Stücktitel enthalten.

Frage 11

„Legt sie in den Grund,/ Und ihrer schönen, unbefleckten Hülle/ Entsprießen Veilchen! – Ich sag dir, harter Priester,/ Ein Engel am Thron wird meine Schwester sein,/ Derweil du heulend liegst.“

Wie heißt der trauernde Bruder, der zum Begräbnis aus Paris nach Helsingör gekommen ist?

Frage 12

„Wie oft verrät Natur die eigne Torheit/ Und Zärtlichkeit und macht sich zum Gespött/ Für härtre Seelen!...“

Als König von Sizilien herrscht der irrgläubig Eifersüchtige derzeit im Münchner Volkstheater.

Frage 13

„Man lernt den Mann nicht aus in einem Jahr;/ Sie alle sind nur Magen, wir nur Kost;/ Sie schlingen uns hinab, und sind sie satt,/ Spein sie uns aus…“

Sie spricht aus Erfahrung, denn sie ist mit Shakespeares berühmtestem Bösewicht verheiratet und dabei Dienerin der treuesten Frau der Welt.

Frage 14

„Ich sage nicht aus Argwohn: ,Sei mir treu‘,/ Denn selbst dem Tod werf ich den Handschuh hin,/ Dass ohne Fleck und Makel sei dein Herz…“

Und doch verliert der Prinz aus Troja seine Geliebte an den schönen Griechen und stürzt sich als gefürchteter Rächer in den Krieg.

Frage 15

„… O Rang! O Würde!/ Wie oft durch äußre Schal und Form erzwingst du/ Ehrfurcht von Toren; lockst die Bessern selbst/ Durch falschen Schein!“

Er muss es wissen, denn als Statthalter des abwesenden Herzogs ist er als strenger und strafender Tugendwächter gefürchtet und, kaum wird er der keuschen Isabella gewahr, heimlich doch zur Sünde gern bereit.

Frage 16

„… Der greise Tor,/ Der immer noch die Macht behaupten will,/ Die er verschenkt hat! Nun, bei meinem Leben,/ Das Alter kehrt zur Kindheit, und es braucht/ Der strengen Zucht, wenn Güte ward missbraucht.“

Tochterliebe à la Shakespeare: Sie ist die Erstgeborene des abgedankten Königs.

Frage 17

„Du töricht lästernd Weib! Ein letzter Wille/ Schließt deinen Sohn von jedem Anspruch aus.“

Wie Waschweiber streiten die Königsmütter um die Bretagne. Aus Frankreich die eine, genannt Konstanze und Mutter Arthurs; aus England – und sie wird hier gesucht – die andere, deren Sohn König Johann ist.

Frage 18

„Drum dämpft den Trotz, beugt euch dem Mann entgegen,/ Ihm unter seinen Fuß die Hand zu legen:/ Wenn er’s befiehlt, zum Zeichen meiner Pflicht,/ Verweigert meine Hand den Dienst ihm nicht.“

Wer hat hier wen gebändigt? Die Widerspenstige ihn? Oder er die Widerspenstige? Gefragt jedenfalls ist hier der Name der Heldin.

Frage 19

„Demetrius, Ihr habt des Vaters Liebe:/ Nehmt ihn zum Weibe; lasst mir Hermia.“

Gesucht ist der Name des jungen Liebhabers, dessen Gefühle in einer zauberischen Sommernacht noch in größte Turbulenzen geraten sollen.

Frage 20

„Ein Elefant hat Gelenke, aber keine für die Höflichkeit; seine Beine sind Beine fürs Bedürfnis, nicht für die Verbeugung.“

So schmäht der berühmte Heerführer den kriegsträgen Achilles. Wie heißt in diesem Stück der schlaue Ideologe des Griechenheeres?

Frage 21

„… Ich seh den Ausgang:/ Wenn nicht Geburt, schafft List mir Land und Leute;/ Und was mir nützt, das acht ich gute Beute.“

Als Glosters Bastard und falscher Bruder Edgars kämpft er intrigant und mörderisch gegen den König, der an seine Töchter einst sein Reich verschenkte.

Frage 22

„… in seiner wilden Wut,/ Da er was hinterm Teppich rauschen hört,/ Reißt er die Kling heraus, schreit: eine Ratte!/ Und tötet so in seines Wahnes Hitze/ Den ungesehenen guten alten Mann.“

So berichtet die Mutter des tragischen Lieblingshelden aller Generationen vom Mord ihres Sohnes an Oberkämmerer Polonius. Wie heißt die Königin?

Frage 23

„Voll Mut, so wie voll königlichem Blut./ Beides vergoss ich; wär die Tat nur gut!/ …/ Nun flüstert mir der Teufel, der’s geraten,/ Sie steh verzeichnet bei der Hölle Taten.“

Ein König namens Bolingbroke, der die Krone zu Unrecht trägt, ließ den König namens Richard ermorden, den er einst entmachtet und in den Kerker geworfen hat. Doch der Mörder, dessen Name hier gefragt ist, erfährt weder Dank noch Lohn vom Auftraggeber.

Frage 24

„Ward je in dieser Laun ein Weib gefreit?/ Ward je in dieser Laun ein Weib gewonnen?/ Ich will sie haben, doch nicht lang behalten.“

Auf dem Weg zum Begräbnis, am offenen Sarg ihres Mannes zelebriert der bucklige Lüstling der Macht und hemmungslose Mörder von Königen und deren Söhnen die berühmteste Brautwerbung, die es auf dem Welttheater gibt. Wie lautet sein unsterblicher Name?

Die Fragen überlegte sich Sabine Dultz.

Die Zitate stammen aus den Übersetzungen von A.W. Schlegel, Wolf Graf Baudissin und Dorothea Tieck.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

DJ Paul Kalkbrenner in der Münchner Muffathalle: Die Konzert-Kritik
Am Freitagabend ist DJ Paul Kalkbrenner in der Münchner Muffathalle aufgetreten. Hier lesen Sie die Konzert-Kritik.
DJ Paul Kalkbrenner in der Münchner Muffathalle: Die Konzert-Kritik
Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Journalisten, Schauspieler und Kulturschaffende lesen in den Münchner Kammerspielen Texte des inhaftierten Deniz Yücel. 
Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Schlechte Nachrichten für alle, die glauben, Chris de Burgh könne nur die Schnulze „Lady in Red“, das im Radio rauf und runter genudelt wird.
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Comic Con München: Diese „Game of Thrones“-Stars sind dabei
Dieses Jahr findet die Comic Con in München statt. Zum ersten Mal kommt die Comic-Messe damit auch nach Bayern. Welche Stars kommen und wo sie stattfindet, erfahren Sie …
Comic Con München: Diese „Game of Thrones“-Stars sind dabei

Kommentare