Shakespeares "Rosenkriege" erst ab 15

Da mag manch ein Teenager aufatmen: Für den siebenstündigen Shakespeare-Marathon am Wiener Burgtheater hat das Jugendamt wegen zu viel Brutalität eine Altersgrenze von 15 Jahren verhängt.

Die Inszenierung der "Rosenkriege" des deutschen Regisseurs Stephan Kimmig wirke mit ihren drastischen Gewaltdarstellungen für Kinder und Jugendliche verstörend, zitierte die österreichische Nachrichtenagentur APA das Jugendamt.

Der Dramenzyklus hatte Ende Mai diesen Jahres am Burgtheater Premiere gefeiert, auch im neuen Spielplan ist das Stück als Wiederaufnahme enthalten. Den stundenlangen Kampf um Macht und Geld überlebt in den Königsdramen kaum jemand, Kimmig lässt zudem seine Figuren äußerst detailreich und langsam sterben.

Nach Angaben des Jugendamtes werden Theaterstücke anders als Filme normalerweise nicht immer auf ihre Kinder- und Jugendtauglichkeit geprüft. Auf "Die Rosenkriege" sei das Amt jedoch aufmerksam geworden, weil dort auch Kinder auftreten. Eine Psychologin habe sich dann im Auftrag des Amtes das Stück angesehen und die Alterssperre verhängt. Nun muss die Regie sogar sicherstellen, dass selbst die mitspielenden Kinder möglichst wenig Gewaltszenen zu Gesicht bekommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
München - Ein starkes Signal beim 38. Bayerischen Filmpreis: Im Münchner Prinzregententheater wurden am Freitagabend fünf Regisseurinnen ausgezeichnet.
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
Der Nussknacker wirbelt durchs Deutsche Theater
München - Fredrik Rydman begeistert mit seiner zeitgenössischen Version „Nutcracker reloaded“ in Münchens Deutschem Theater. Lesen Sie hier unsere Premierenkritik:
Der Nussknacker wirbelt durchs Deutsche Theater
„Nachdenkliche Sprüche mit Bilder“-Macher: Öffentlicher Auftritt in München
München - Bisher versteckte sich der Kopf hinter einer der gerade erfolgreichsten deutschen Facebookseiten. Jetzt tritt er erstmals öffentlich auf. Was ist das für 1 …
„Nachdenkliche Sprüche mit Bilder“-Macher: Öffentlicher Auftritt in München
Stadt macht Dieter Hildebrandts Witwe eine Freude
München - Nachdem es bei der letzten Verleihung des Dieter-Hildebrandt-Kabarettpreises einige Verstimmungen gab, hat die Stadt nun reagiert. Und macht der Witwe des …
Stadt macht Dieter Hildebrandts Witwe eine Freude

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion