Skandal um "Aida"

- Ein ägyptischer Konzertagent ist am letzten Tag einer "Aida"-Aufführungsserie vor den Pyramiden von Gizeh mit dem Geld für Künstler und Bühnenarbeiter verschwunden. Wie eine Kairoer Tageszeitung berichtete, waren Ahmed Mohammed Ibrahim und die 2,5 Millionen ägyptische Pfund (knapp eine halbe Million Euro) Gage vor der Aufführung unauffindbar. Kulturminister Faruk Husni habe den Künstlern versprochen, dass sie bezahlt werden.

Erst dann waren die ausländischen Sänger bereit, auf die Bühne zu gehen. Der Konzertagent ist Besitzer einer Firma, die das viertägige Spektakel vor den Pyramiden im Auftrag des Ministeriums organisiert hatte. Schon zuvor hatte es Probleme gegeben. Erst starb Dirigent Anton Guadagno, dann sagte Ersatzmann Maurizio Arenam aus gesundheitlichen Gründen ab, so dass der Ägypter Jasser Nader Abbas einsprang.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ilse Neubauer feiert 75.: Ein guter Jahrgang
Das Ilse-Hasi aus der Hausmeisterin, die Oma aus den Eberhofer-Krimis: Schauspielerin Ilse Neubauer ist seit vielen Jahrzehnten bekannt und beliebt: Heute feiert sie …
Ilse Neubauer feiert 75.: Ein guter Jahrgang
Filmfest München würdigt Sofia Coppola
Unübliche Welten, besondere Beziehungen: Das Filmfest München hat Sofia Coppola für ihre eigene Filmsprache gewürdigt.
Filmfest München würdigt Sofia Coppola
Der Freundeskreis bringt die Münchner in Wallung
Freundeskreis feierten beim Tollwood-Festival mit Joy Denalane sowie den Rappern Afrob und Megaloh ihren alten und neuen Erfolg.
Der Freundeskreis bringt die Münchner in Wallung
50. Todestag von Oskar Maria Graf - Diagnose: Idiot
Der Schriftsteller Oskar Maria Graf hat seinen 50. Todestag. Wir decken seine kaum bekannte verrückte Frühzeit auf.
50. Todestag von Oskar Maria Graf - Diagnose: Idiot

Kommentare