Skandal um "Aida"

- Ein ägyptischer Konzertagent ist am letzten Tag einer "Aida"-Aufführungsserie vor den Pyramiden von Gizeh mit dem Geld für Künstler und Bühnenarbeiter verschwunden. Wie eine Kairoer Tageszeitung berichtete, waren Ahmed Mohammed Ibrahim und die 2,5 Millionen ägyptische Pfund (knapp eine halbe Million Euro) Gage vor der Aufführung unauffindbar. Kulturminister Faruk Husni habe den Künstlern versprochen, dass sie bezahlt werden.

Erst dann waren die ausländischen Sänger bereit, auf die Bühne zu gehen. Der Konzertagent ist Besitzer einer Firma, die das viertägige Spektakel vor den Pyramiden im Auftrag des Ministeriums organisiert hatte. Schon zuvor hatte es Probleme gegeben. Erst starb Dirigent Anton Guadagno, dann sagte Ersatzmann Maurizio Arenam aus gesundheitlichen Gründen ab, so dass der Ägypter Jasser Nader Abbas einsprang.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schauspiel-Legende Margot Hielscher gestorben
Sie war eine deutsche Diva und ein Multitalent: Margot Hielscher. Die Grande Dame der Leinwand, Showbühne und des Fernsehens war jahrzehntelang erfolgreich. Nun ist sie …
Schauspiel-Legende Margot Hielscher gestorben
„Lear“ in Salzburg: Apokalypslein now
Die letzte Premiere der Salzburger Festspiele bringt ein Schlüsselwerk der Moderne auf die Bühne, Aribert Reimanns „Lear“. Während Bariton Gerald Finley triumphiert, …
„Lear“ in Salzburg: Apokalypslein now
Fans fassungslos: Jamie-Lee hat eine Mitteilung, die alles verändern wird
Sie wurde Letzte beim ESC 2016. Doch trotzdem machte sie weiter. Doch jetzt sind die Fans fassungslos: Jamie-Lee hat eine Mitteilung, die alles verändern wird.
Fans fassungslos: Jamie-Lee hat eine Mitteilung, die alles verändern wird
Maler Karl Otto Götz ist tot
Er galt als Pionier der abstrakten Kunst der Nachkriegszeit: Karl Götz. Der Maler ist im Alter von 103 Jahren gestorben.
Maler Karl Otto Götz ist tot

Kommentare