Spanische Tänzerin Mariemma im Alter von 91 Jahren gestorben

Madrid - Die Tänzerin und Choreographin Mariemma, eine der bedeutendsten spanischen Ballett-Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts, ist im Alter von 91 Jahren gestorben.

Sie erlag in Madrid den Folgen einer Krankheit, teilte die Familie am Dienstag mit. Mariemma, die mit bürgerlichem Namen Guillermina Martínez Cabrejas hieß, galt als Vertreterin der klassischen spanischen Ballettschule.

 Sie war in Paris aufgewachsen und hatte dort schon als Kind ihre ersten Auftritte. 1940 kehrte sie nach Spanien zurück und gründete ihr eigenes Ensemble "Mariemma Ballet de España". Damit ging sie in Lateinamerika, den USA und Europa auf Tournee und trat auf den bedeutendsten Bühnen der Welt auf. In den 80er Jahren gründete die mehrfach ausgezeichnete Künstlerin ihre eigene Ballettschule. In ihrem Geburtsort Iscar bei Valladolid im Nordwesten Spaniens wurde im vorigen Jahr ein Museum eröffnet, das der Tänzerin gewidmet ist.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

DJ-Legende Carl Cox kommt zum Echelon-Jubiläum
Einen besonderen Stargast erwarten die Veranstalter des größten elektronischen Musikfestivals in Süddeutschland zum großen Jubiläum. 
DJ-Legende Carl Cox kommt zum Echelon-Jubiläum
Alt-J in der Olympiahalle: Raffinierte Schnipselei
Das Trio Alt-J vollführt ein der immerhin zu zwei Dritteln gefüllten Münchner Olympiahalle ein Kunststück: die Konzertkritik.
Alt-J in der Olympiahalle: Raffinierte Schnipselei
Baselitz und Deutschland
Der Maler, Grafiker und Bildhauer Georg Baselitz über Erinnerungen, Klassiker und Widerständler, Deutschland und Nationalismus
Baselitz und Deutschland
Der letzte Stummfilm-Schrei
Das Orchester Jakobsplatz spielte im Rahmen seiner Reihe „Flimmerkammer“ in den Münchner Kammerspielen zu „Der Student von Prag“. Lesen Sie hier unsere Kritik:
Der letzte Stummfilm-Schrei

Kommentare